StartTV-SerienThe Last Airbender Staffel 1 Folge 3 Zusammenfassung

Unsere neuesten Artikel

The Last Airbender Staffel 1 Folge 3 Zusammenfassung

Zusammenfassung

Episode 3 ist die bisher beste. Sie stellt neue Charaktere vor und wirkt lebendiger als bisher.

Folge 3 ist meine Lieblingsfolge von Avatar: Der letzte Luftbändiger bis jetzt. Es spielt vollständig in der titelgebenden Stadt des Erdkönigreichs Omashu und zeichnet sich dadurch aus, dass es neue Charaktere und Loyalitäten einbezieht und uns einen Einblick gibt, wie sich ein gewöhnlicher Ort und gewöhnliche Bürger an den andauernden Krieg mit der Feuernation angepasst haben. Dies ist bei weitem das lebendigste und strukturierteste Gefühl, das die Serie bisher in Staffel 1 erlebt hat.

Avatar: The Last Airbender Staffel 1 Folge 3 Zusammenfassung

Die Episode beginnt mit einem Putschversuch gegen Zukos Vater, Feuerlord Ozai, der von seiner Tochter Azula vereitelt wird. Dies ist aus mehreren Gründen eine wichtige Szene. Einerseits stellt es Azula vor, die ihren Bruder hasst, es zu genießen scheint, Menschen bei lebendigem Leibe zu verbrennen, und vollkommen glücklich darüber ist, zu planen, was sie will. Aber es zeigt uns auch, wie sich die Pro-Avatar-Stimmung sogar innerhalb der Feuernation zu verbreiten beginnt und warum Aang eine solche Bedrohung für Ozai darstellt, die weit über das Offensichtliche hinausgeht.

Omashu

Unabhängig davon verfolgt Aang, was er für einen Luftbändiger hält, in die ummauerte Stadt Omashu, ein ehemals großes Handels- und Handelszentrum, das heute ein Zentrum von Paranoia, Spionen und heimlichen Angriffen der Feuernation ist. Es stellt sich heraus, dass der „Airbender“ ein kleiner Junge namens Teo ist, der einen Rollstuhl mit Flügeln hat. Mehr über ihn gleich.

Unterdessen wird die Bande von einem gutaussehenden Mann in die Stadt eingeschleust, dessen Name, wie wir später erfahren, Jet ist. Funktionell erfüllt er eine sehr ähnliche Rolle wie Suki in Episode 2, was Katara ein sofortiges Liebesinteresse beschert. Aber darüber reden wir später nochmal.

Aang und Gesellschaft. Treffen Sie schnell Teos Vater Sai, einen Mechaniker – sprich: Ingenieur –, der für den König arbeitet. Omashu wird regelmäßig von mutmaßlichen Saboteuren der Feuernation bombardiert und Aang beschließt, in Omashu zu bleiben, bis er Teo dabei helfen kann, die Verschwörung aufzudecken.

Wer steckt hinter den Angriffen?

Die Dinge ändern sich jedoch, als Katara beobachtet, wie Sai sich mit einem Spion der Feuernation trifft. Jet erscheint aus dem Nichts und erzählt ihm, dass er ein Verräter ist, der Geheimnisse und Pläne an die Feuernation verkauft. Da sie keinen Grund hat, ihm nicht zu glauben, begleitet sie Jet bei der Verfolgung des Spions der Feuernation und bei Kämpfen mit seinen Mitarbeitern.

Jet ist der Anführer einer Gruppe von Freiheitskämpfern im Robin-Hood-Stil, die im Wald stationiert sind. Zu seinen Mitarbeitern gehören ein Riese namens Pipsqueak und ein Bogenschütze namens Longshot. Jet hilft Katara, ihre Wasserbändigerfähigkeiten weiter zu verbessern, indem er sich an ihre Mutter erinnert.

Unterdessen untersuchen Aang und Teo eine Höhle, in der ihrer Meinung nach die Bomben hergestellt werden, und entdecken problematischerweise Beweise, die darauf schließen lassen, dass Jet der Bomber ist. Dies führt zu einer Kluft innerhalb der Gruppe, da Katara dazu neigt, Jet zu glauben, während Sokka, der sich wegen der Technik mit Sai verbündet hat, die Vorstellung, dass er ein Verräter ist, nicht akzeptieren will.

Dies wird etwa 30 Sekunden später geklärt, was enttäuschend ist, da dadurch keine Reibung innerhalb der Gruppe entstehen kann. Es stellt sich heraus, dass Jet schuldig ist, obwohl das nicht erklärt, warum Sai sich mit einem Spion getroffen hat. Ungeachtet dessen verrät Jet, dass er eine Bombe auf Sai gelegt hat, mit der er ihn und den König von Omashu, den er gleich treffen wird, in die Luft jagen will. Die Bande beeilt sich, Sai aufzuhalten, doch sie werden von Iroh und Zuko konfrontiert, die die Stadt infiltrieren, nachdem Zhao Berichte über einen Luftbändiger erhalten hat.

Wie endet Avatar: The Last Airbender Staffel 1, Folge 3?

Während Katara und Sokka versuchen, Sai einzuholen, kämpft Aang gegen Zuko. Dies ist bisher mein Lieblingskampf in der Serie, da er viel weniger auf CGI angewiesen ist und über echte Choreografie und Körperlichkeit verfügt. Es gibt auch ein bisschen Charakter, als Aang Zuko fragt, warum er ihn so gerne gefangen nehmen möchte, und man merkt, dass Zuko nicht aufgehört hat, über alles nachzudenken, was er tut. Da Azula heimlich Briefe an Zhao schickt und ihn bittet, sie über Zukos Mission auf dem Laufenden zu halten, scheint klar zu sein, wer von diesen beiden Geschwistern der gemeinere ist.

Wie auch immer, am Ende der Episode bricht Chaos aus, als Zuko sich hinreißen lässt und seine Feuerbändigerfähigkeiten einsetzt, was die Aufmerksamkeit der Armee des Erdkönigreichs auf sich zieht, die Aang festnimmt, während Zuko fliehen kann.

Was halten Sie von Avatar: The Last Airbender Staffel 1, Folge 3? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen