StartTV-SerienZusammenfassung der ersten Staffel von The Last Airbender (Episoden 1–8)

Unsere neuesten Artikel

Zusammenfassung der ersten Staffel von The Last Airbender (Episoden 1–8)

Es wird viel darüber gesagt werden Netflixdie Live-Action-Adaption von Avatar: Der letzte Luftbändiger, aber niemand würde behaupten, dass es für Neulinge leicht zu analysieren ist. Bei so viel Exposition und Story hat die erste Staffel, die hier viele Episoden der Originalserie in nur acht umwandelt, große Eile, ihr Ziel zu erreichen, und hat keine Angst davor, Leute zurückzulassen. Glücklicherweise sind wir hier, um Ihnen mit einer umfassenden Zusammenfassung der ersten Staffel zu helfen, damit Sie auf einfache Weise den Kern der Dinge verstehen. Anerkennen.

Avatar: The Last Airbender Staffel 1 Zusammenfassung

Folge 1, „Aang“

DER erste Episode stellt uns Aang und das Konzept des Avatars vor, der die Macht hat, die vier Elemente – Erde, Luft, Feuer und Wasser – zu kontrollieren und so die Welt in einem Zustand des Friedens zu halten. Bevor Aang den Mantel erbt, macht sich Feuerlord Sozin, Anführer der Feuernation, auf den Weg, die Welt zu erobern und zerstört alle Luftbändiger in einem Überraschungsangriff, da er weiß, dass der nächste Avatar aus ihren Reihen entfernt wird.

Aang gelingt es, diesem ersten Angriff mit seinem Himmelsbison Appa zu entkommen, aber er bleibt 100 Jahre lang eingefroren in einem Gletscher, während dieser Zeit übernimmt die Feuernation die Kontrolle über den größten Teil der Welt.

Aang wird von Sokka und Waterbender Katara etwas außerhalb einer abgelegenen Siedlung namens Wolf Cove entdeckt. Sein Erwachen erregt die Aufmerksamkeit von Prinz Zuko, der nach der Verbannung durch seinen Vater, Lord Ozai, den Avatar sucht, um seinen Weg zur Feuernation zu finden.

Aang ergibt sich Zuko, als dieser Wolf Cove angreift, aber Sokka und Katara retten ihn. Sie besuchen kurz den Himmelstempel, der jetzt in Trümmern liegt, wo Aang beschließt, die anderen Künste des Biegens zu erlernen und dafür zu sorgen, dass der Tod seiner Freunde nicht umsonst ist.

Folge 2, „Krieger“

In Episode 2, Aang, Katara und Sokka begeben sich zur Insel Kyoshi, damit Aang lernen kann, wie man den Avatar-Staat kontrolliert. Die Insel ist isoliert und die Bewohner haben die Kriegerlehren von Kyoshi bewahrt, bleiben aber vom Rest der Welt abgekoppelt.

Unterdessen besuchen Iroh und Zuko einen Hafen, um Informationen vom örtlichen Kommandeur der Feuernation, Zhao, zu erhalten. Sie melden sich jedoch und er versteht, wonach sie suchen, was ihn dazu veranlasst, zur Kyoshi-Insel zu rennen, um zunächst zu versuchen, den Avatar festzunehmen.

Aang ist in der Lage, Kyoshi in den Kampf gegen Zhaos Streitkräfte zu lenken und so das Dorf zu beschützen. Außerdem erfährt er mehr über seine Aufgaben und wohin er als nächstes gehen muss: zu den Northern Water Tribes, wo etwas passieren wird.

Am Ende der Episode erkämpft sich Zhao eine Partnerschaft mit Zuko und informiert die Höchste Eminenz, Feuerlord Ozai – gegen Zukos Willen – dass der Avatar zurückgekehrt ist.

Folge 3, „Omashu“

Folge 3 stellt uns Azula vor, die Tochter des Feuerlords Ozai, die ihren Bruder Zuko offensichtlich hasst und ständig gegen ihn plant. Sie schickt einen Brief an Zhao und bittet um Updates zu seiner Mission.

Wir besuchen auch Omashu, eine von Mauern umgebene Stadt, die in einen Berg gebaut wurde. Aang, Katara und Sokka werden von einem gutaussehenden Mann namens Jet begrüßt, der sich als Anführer einer Gruppe von Freiheitskämpfern im Wald herausstellt. Katara greift ihn sofort an.

Omashu wird regelmäßig von der Feuernation bombardiert, weshalb Aang beschließt, dort zu bleiben, um Mechanist Sai und seinem Sohn Teo dabei zu helfen, der Verschwörung auf den Grund zu gehen. Bald sind sowohl Sai als auch Jet als potenzielle Bomber involviert, was zu Spannungen innerhalb der Gruppe führt.

Jet entpuppt sich als der Bomber und versucht, Sai und den König zu ermorden. Sokka und Katara versuchen, ihn aufzuhalten, während Aang gegen Zuko kämpft, der zusammen mit Iroh Omashu infiltriert hat, nachdem Zhao das Gerücht gehört hatte, dass dort ein Luftbändiger gesichtet worden sei.

Die Episode endet damit, dass Aang vom Militär des Erdkönigreichs verhaftet wird, nachdem Zuko mit seinem Feuerbändigen auf ihren Kampf aufmerksam gemacht hat.

Folge 4, „Into the Dark“

Folge 4 ist charakterorientierter und introspektiver. Es beginnt mit Aang und Iroh im Gefängnis; Letzterer wird in ein Arbeitslager für Kriegsgefangene des Erdkönigreichs gebracht, und da ihm sein Ruf als „Drache des Westens“ vorauseilt, wird er von seinen Entführern sehr hart behandelt, bis er von Zuko gerettet wird.

Aang wird unterdessen zum König von Omashu gebracht, der sich als sein Jugendfreund Bumi herausstellt. Allerdings haben 100 Jahre Krieg Bumi ein wenig verrückt gemacht und er fordert Aang zu einem Kampf auf Leben und Tod heraus, um seinen Wert als Avatar zu beweisen.

Währenddessen navigieren Sokka und Katara durch geheime Tunnel unter dem Palast, in denen es angeblich spukt, in denen sich jedoch tatsächlich ein riesiger Dachs befindet, der sie zum Palast führt. Sie können in den Kampf zwischen Aang und Bumi eingreifen und Aangs Vertrauen in seine Freunde inspiriert Bumi, sich dem Krieg gegen die Feuernation anzuschließen. Sai beschließt außerdem, das Spionagenetzwerk der Feuernation aufzudecken.

Folge 5, „Chihiros Reise ins Zauberland“

Die Dinge nehmen eine deutliche Wendung in Richtung Horror Folge 5Während Aang, Sokka und Katara sich in einen von der Feuernation zerstörten Wald wagen, der als dünne Barriere zwischen der Realität und der Geisterwelt fungiert.

Aang projiziert seinen Geist sowie den von Katara und Sokka astral, damit sie den Wald erkunden können, in dem es viele Kreaturen gibt, darunter eine riesige sprechende Eule, die nur Aang hören kann, einen dreischwänzigen Fuchs, ein Monster, das Geist. des Waldes, den sein Schmerz in den Wahnsinn treibt, und ein bösartiges Wesen namens Koh the Face Stealer.

Sokka und Katara müssen sich mit ihren traumatischsten Erinnerungen auseinandersetzen. Ersterer sieht die Enttäuschung seines Vaters über ihn, während Letzterer den Moment noch einmal erleben muss, als seine Mutter sich opferte, um Kataras Leben zu retten.

Als Avatar ist Aang immun gegen Kohs Manipulationen und schafft es, durch den Nebel zu Gyatso zu gelangen, der in der Geisterwelt zurückbleibt, um ihm zu helfen. Gyatso entbindet Aang von der Verantwortung, die er für die Zerstörung des Himmelstempels empfindet, und sagt ihm, dass frühere Avatare bereits gegen Koh gekämpft haben. Ruko hat es geschafft, ihn zu besiegen, also hat Aang das Gefühl, dass er Ruko kanalisieren muss, aber sein Zufluchtsort liegt in der Feuernation.

Am Ende der Episode reist Aang alleine zur Feuernation.

Folge 6, „Masken“

Folge 6 konzentriert sich stark und willkommen auf Zukos Geschichte. Ozai machte Zhao zum Admiral und gab ihm die Kontrolle über die Suche nach Aang. Als Aang während der Kommunikation mit Avatar Roku festgenommen wird, befreit ihn ein verkleideter Zuko aus der Gefangenschaft.

Zuko wurde von seinem Vater zu einem Duell herausgefordert, nachdem er den Plan eines Generals, eine ganze Militäreinheit zu opfern, kritisiert hatte. Er wehrte sich im Duell, zeigte aber Mitgefühl, also entstellte Ozai ihn, um ihm eine Lektion zu erteilen. Als ob das noch nicht genug wäre, verbannte er ihn, um seinen Geist zu stärken, und gab ihm die Einheit, die geopfert werden musste, um seine Besatzung aufzubauen.

Avatar Roku gibt Aang den Gegenstand, den er braucht, um ihn mit Koh the Face Stealer zu tauschen – ein Totem seiner Mutter, das Roku ihm vor Jahren gestohlen hat. Nachdem Aang von der Feuernation befreit wurde und sich von Zuko getrennt hat, kehrt er zu Kohs Totem zurück und befreit alle seine Gefangenen, einschließlich Sokka und Katara.

Folge 7, „Der Norden“

DER vorletzte Folge beginnt mit einer Fälschung, die darauf hindeutet, dass Prinz Zuko nach einer Manipulation durch Zhao getötet wurde. Später erfahren wir jedoch, dass Iroh damit gerechnet hat und dass Zuko lebt und sich gut als Mitglied der Crew verkleidet hat.

Unterdessen erreichen Aang, Katara und Sokka Agna Qel’a, die Hauptstadt des Nördlichen Wasserstamms, wo sie Arnook, den Anführer, Meister Pakku, den Wasserbändiger, und Prinzessin Yue, die Tochter von Arnook und den spirituellen Anführer des Wasserstamms, treffen Stamm. .

Sokka findet sofort Gefallen an Yue, den er als den Fuchs erkennt, mit dem er in der Geisterwelt kommuniziert hat. Sie offenbart, dass sie teilweise spirituell ist und küsst Sokka.

Währenddessen beginnt Katara ihre Ausbildung bei Yagoda, stellt jedoch schnell fest, dass Frauen des Nördlichen Wasserstamms nicht kämpfen dürfen. Sie ist davon angewidert und fordert Meister Pakku zu einem Duell heraus. Am Ende verliert sie, überzeugt die Menge aber mit ihren guten Ergebnissen.

Schließlich kommuniziert Aang mit dem ehemaligen Avatar Kuruk, der eine Invasion böser Wesen in der Geisterwelt abwehrte, dabei aber viel von sich selbst und seiner Geliebten Ummi verlor. Aus diesem Grund kann Aang es im Kampf nicht um Hilfe bitten. Er versucht auch Aang davon zu überzeugen, dass der Avatar alleine kämpfen muss, aber Sokka und Katara bestehen darauf, an seiner Seite zu kämpfen.

Am Ende der Episode fällt Ruß aus der Luft. Die Feuernation ist angekommen.

Folge 8, „Legenden“

DER Finale dreht sich um den Angriff der Feuernation auf Agna Qel’a, bei dem ihre gesamte Flotte und ein Luftschiff zum Einsatz kommen, das Zhao dank „Omashus Spionen“ befehligte. Dies ist eine von Sais Kreationen, bei der Sokka ihm geholfen hat.

Katara überredet Pakku, alle Frauen des Stammes kämpfen zu lassen, doch die Feuernation plant nicht nur einen direkten Angriff. Zhao offenbart Iroh, dass heute Nacht die Nacht des Eismondes ist, in der die Geister des Ozeans und des Mondes sterbliche Gestalt annehmen. Er plant, den Mondgeist zu töten und so den Wasserbändigern ihre Kräfte zu entziehen.

Zhao gelingt dies, indem er den Mond auslöscht. Das Blatt der Schlacht wendet sich zugunsten der Feuernation. Aang gibt sich dem Ozeangeist hin, damit er durch ihn kanalisiert werden und die Kraft des Avatars nutzen kann. Er verwandelt sich in einen riesigen Wasser-Godzilla und verwüstet die Flotte der Feuernation, bleibt aber als rachsüchtiger Geist gefangen, der dazu verdammt ist, die Welt auf der Suche nach einem Partner zu durchstreifen, den er nie finden wird.

Yue rettet den Tag, indem sie zum neuen Mondgeist wird, auch wenn das bedeutet, dass sie ihre sterbliche Form opfern muss. Die Schlacht ist gewonnen, aber es wurden enorme Schäden und Zerstörungen angerichtet. Zumindest ist Zhao tot, getötet von Iroh, nachdem Zuko ihn im Einzelkampf besiegt hat.

Aang beschließt, seine Suche mit Sokka und Katara fortzusetzen. Am Ende der Episode wird enthüllt, dass der Angriff auf Agna Qel’a nur eine Fehlleitung war, damit Azula Omashu erobern konnte. Da sich Sozins Komet nähert, ist die Eroberung der Feuernation noch lange nicht vorbei.

Das war unsere Zusammenfassung der ersten Staffel von Avatar: The Last Airbender. Was denkst du über die Saison insgesamt? Wir würden gerne von Ihnen hören.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen