StartTV-SerienStreaming-Wachstumsrate halbiert sich im Jahr 2023

Unsere neuesten Artikel

Streaming-Wachstumsrate halbiert sich im Jahr 2023

Die gute Nachricht fürs Streaming? Es wächst weiter! Die schlechten Nachrichten? Das Wachstum ist nicht mehr so ​​schnell wie zuvor.

Laut dem neuen State of Subscriptions Report des Marktforschers Antenna stiegen die Streaming-Abonnements im Jahr 2023 um 10,1 %; Hey, zweistelliges Wachstum ist immer schön! Im Vergleich zum Wachstum von 21,6 % im Jahr 2022 ist dies jedoch etwas weniger erfreulich.

Was die Sache (etwas) noch schlimmer macht, ist, dass die Streaming-Abwanderung – also die Kündigung eines Abonnements – leicht zunimmt. Glücklicherweise melden sich 10 % der Abmelder im darauffolgenden Monat erneut an, und jeder Dritte meldet sich innerhalb von sechs Monaten wieder zurück. Peacock war im Jahr 2023 der Beste im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; Starz ist das Schlimmste.

Sehen Sie sich hier die Abwanderungsratengrafik von Antenna an:

Im Jahr 2023 verzeichnete die Branche 17 Millionen Nettokundenzuwächse weniger als im Jahr 2022; Die Gesamtzahl der US-Abonnements belief sich zum Jahresende auf 242,9 Millionen Abonnenten. Weltweit hat Netflix diese Zahl im Alleingang übertroffen.

Tyler James Williams, Sheryl Lee Ralph und Lisa Ann Walter in ABC "Abbott-Grundschule"

Peacock, Paramount+ und Netflix verzeichneten im Jahr 2023 das stärkste Abonnementwachstum, und Netflix konnte zum ersten Mal seinen Marktanteil behaupten.

Im Jahr 2019 lag der Streaming-Anteil von Netflix bei 48 % (und war davor deutlich höher); Im Jahr 2020 sank er auf 40 % und im Jahr 2021 erneut auf 31 %. Im Jahr 2022 sank der Anteil von Netflix erneut auf 26 % und hielt diesen Wert im Jahr 2023. Dies ist (zumindest teilweise) auf das Passwort des Streaming-Riesen zurückzuführen Teilen. Repression. Die Branche hat die Ergebnisse zur Kenntnis genommen und alle ziehen nach.

Laut Antenna ist es an der Zeit, von der Gewinnung von Abonnenten zur Verwaltung von Abonnenten überzugehen.

„Dies wird zu viel ausgefeilteren Marketing- und Produktstrategien, neuen Erfolgs-KPIs und einer viel stärkeren Abhängigkeit von Daten führen“, heißt es in dem Bericht.

Natürlich verkauft Antenna buchstäblich Daten an die Industrie.

Ein anderer Datenforscher (nur ein Scherz; wir alle lieben Forscher!) Ampere Analytics identifizierte am Montag das dritte Quartal 2024 als die Zeit, in der die Streaming-Einnahmen die Pay-TV-Einnahmen übertreffen werden. Der Wert von Pay-TV erreichte 2017 seinen Höhepunkt; Bis 2028 wird die Hälfte dieses Höchstwerts erreicht sein. Verwechseln Sie nicht die Abonnenteneinnahmen – dieser Übergang erfolgte im Jahr 2016. Die Gesamteinnahmen hinkten acht Jahre hinterher, da der Streaming-ARPU (durchschnittlicher Umsatz pro Nutzer) etwa ein Zehntel des ARPU des Bezahlfernsehens ausmacht.

Wir haben weitere schlechte Nachrichten für das Pay-TV. Digital TV Research prognostizierte kürzlich, dass es in den Vereinigten Staaten bis 2029 nur noch 50,7 Millionen Pay-TV-Haushalte geben wird; Das war im Wesentlichen doppelt so viel wie im Jahr 2015. Wenn dies zu diesem Zeitpunkt zutrifft, bedeutet dies, dass wir zwischen 2023 und 2029 etwa 10 Millionen Pay-TV-Haushalte in Amerika verloren haben.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen