StartTV-SerienRezension zur 3. Staffel von The Mire

Unsere neuesten Artikel

Rezension zur 3. Staffel von The Mire

Zusammenfassung

Der Sumpf: Millennium schließt eine jahrzehntelange Geschichte ab, erfordert aber möglicherweise eine Auffrischung der ersten beiden Staffeln, um richtig gewürdigt zu werden.

Der Sumpf Staffel 3 mit dem Untertitel „Millennium“ bildet das große Finale des beliebten polnischen Films. Netflix Serie. Die letzten sechs Episoden sind jedoch eng mit den ersten beiden Staffeln verbunden, die beide in unterschiedlichen Epochen spielen, aber wiederkehrende Charaktere und miteinander verbundene Handlungsstränge aufweisen. Es ist gutes Geschichtenerzählen für Erwachsene, aber es ist auch eine der am wenigsten zugänglichen Streaming-Geschichten, die ich seit einiger Zeit gesehen habe, und einer der wenigen Fälle, in denen ich ehrlich empfehlen würde, die vorherigen Ereignisse noch einmal anzusehen oder zu lesen, bevor man nicht weiterkommt.

The Mire Staffel 3: Millennium Rückblick und Handlungszusammenfassung

Der Sumpf Es ging immer um Kriminalität, und vieles davon drehte sich um die Weigerung, gegen diejenigen zu ermitteln, die dazu bestimmt sind, und um die hartnäckige Entschlossenheit derjenigen, die es nicht tun sollen. Staffel 1 spielt in den frühen 1980er-Jahren und hat den größten historischen Flair; Staffel 2 fand 1997 statt. Ich glaube nicht, dass ich Ihnen sagen muss, wann Staffel 3 geplant sein wird.

Wenn es nicht aus dem Untertitel ersichtlich wäre, wäre es die Handlung. Die spezifische Angst und Paranoia des neuen Jahrtausends ist vorhanden, zusätzlich zu den ineinandergreifenden Verbrechen und Verschwörungen, die Jahrzehnte vor der ersten Staffel zurückreichen. Die Fäulnis ist tief und ihre Ranken sind dicht miteinander verbunden.

Bei der Rückkehr zu einer komplexen Serie ist immer Detektivarbeit zu leisten, hier jedoch noch mehr als sonst, wenn es darum geht, alte Charaktere in neue einzuordnen, da der Lauf der Zeit nicht nur ihr Aussehen, sondern auch die Welt um sie herum verzerrt hat. ihnen. Dieses Gimmick hat die Serie im Laufe der Zeit angepasst und wird dies auch hier tun, da es nicht nur zeigt, wie sich Menschen entwickeln, sondern auch, wie sich Kulturen, Einstellungen und Regeln entwickeln.

Niemand in dieser Show hält sich an die Regeln – jemals. Die Nichtbeachtung der Regeln hat Folgen, meist tödlich. Und Todesfälle hallen durch die Jahrhunderte, Geister bleiben trotz seismischer kultureller Veränderungen bestehen. Ich denke, das ist es, was es ausmacht Der Sumpf in einem ständig übersättigten Detektivgenre. Das macht es auch etwas schwer.

Normalerweise macht es Freude, frühere Ereignisse aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten, mehr Kontext zu gewinnen und neue Bedeutungen zu entdecken. Es ist bis zu einem gewissen Grad hier. Es ist auch schön, endlich eine angemessene Entschädigung für viele langjährige Rätsel und Zusammenhänge zu bekommen. Aber auch dies hat seinen Preis. Alte Charaktere kehren zurück, altern zu Flashback-Versionen ihrer selbst und treffen neue Charaktere. Dinge, von denen Sie nicht dachten, dass sie miteinander zusammenhängen, stellen sich als etwas heraus, manchmal auf unklare Weise.

Die Schauspieler tun ihr Bestes, um alles zu verkaufen, und das tun sie größtenteils auch. Dass es ihnen nicht gelingt, die Botschaft zu vermitteln, liegt nicht an ihnen, sondern an einem Drehbuch, das mit mehr Ehrgeiz als Können geschrieben wurde. Fans werden es abwechselnd befriedigend und verwirrend finden, aber sie werden es sich trotzdem ansehen, denn warum sollten Sie es nicht tun? Es ist schließlich das Ende. Du hast es verdient.

Der Kilometerstand kann variieren

Machen Sie keinen Fehler, Der Sumpf ist in vielerlei Hinsicht beeindruckend und in vielen anderen unterhaltsam, und „Millennium“ beendet die Saga auf befriedigende Weise. Aber Sie sollten nicht damit rechnen, mit offenen Armen empfangen zu werden, mit Details überschüttet zu werden oder nicht Ihre eigene Arbeit erledigen zu müssen. Vielleicht sollte es so sein und Der Sumpf ist der Zeit voraus.

In jedem Fall sind engagierte Fans die offensichtliche Zielgruppe, und ich glaube nicht, dass ein Neuling dumm genug wäre, hier anzufangen, obwohl man es angesichts des Anthologieformats der Titel nie weiß. Frischen Sie vielleicht Ihr Gedächtnis auf, bevor Sie hineingehen. Die Definition eines Sumpfes lautet: „Eine komplizierte oder unangenehme Situation, aus der man nur schwer entkommen kann.“ » Im Großen und Ganzen läuft diese Show genauso ab, wie angekündigt.

Was halten Sie von The Mire Staffel 3: Millennium? Kommentare unten.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen