StartTV-SerienNew Look Staffel 1 Folge 4 Zusammenfassung

Unsere neuesten Artikel

New Look Staffel 1 Folge 4 Zusammenfassung

Zusammenfassung

Ben Mendelsohn ist in „What A Difference“ meisterhaft, da sich das frisch befreite Paris als fast genauso gefährlich und traumatisch erweist wie zu der Zeit, als die Nazis an der Macht waren.

Die gute Nachricht ist, dass Paris befreit ist. Die schlechte Nachricht ist, dass das lange Gespenst der Nazis immer noch über der französischen Hauptstadt schwebt, Jubel und Ausgelassenheit gehen Hand in Hand mit Paranoia, Vorurteilen und Verderbtheit. Folge 4 von Der neue Look hat eine etwas andere Stimmung als die ersten drei, da die erste Staffel bereits auf ihre Kriegsthriller-Requisiten verzichtet hat – lesen Sie das, als ob John Malkovich es in seinem eigenen Sinne gesagt hätte Aristokaten Akzent setzen – und expliziter über Mode sprechen. Aber es ist immer noch sehr düsteres Fernsehen und immer noch packend.

New Look Staffel 1 Folge 4 Zusammenfassung

Wie üblich ist „What A Difference“ mehr oder weniger gleichmäßig auf zwei konkurrierende Handlungsstränge aufgeteilt, von denen einer Coco Chanel und der andere Christian Dior betrifft. An diesem Punkt lässt sich jedoch kaum argumentieren, dass Christian ohne Cocos egoistische moralische Zweideutigkeit sozusagen zum „Helden“ geworden ist. Auch diese Episode macht deutlich, dass ihre Umstände sehr unterschiedlich sind.

Wer ist Arletty? War sie eine echte Schauspielerin?

Beginnen wir mit Coco. Nachdem die Nazis Paris verlassen hatten, hat sie ihr Geschäft nun mit großem Erfolg wiedereröffnet, Partys veranstaltet, Fleisch gepresst und eine gute Zeit gehabt – allerdings vor allem ohne jemandem die Einzelheiten preiszugeben, wie sie die Kontrolle über das Unternehmen zurückerlangt hat oder warum das so ist Baron wurde wegen Mitarbeit verhaftet Folge 3. Selbst André ist sich dieser Einzelheiten nicht bewusst.

Doch schnell wird klar, dass Paris für Frauen, auch für erfolgreiche, weiterhin sehr gefährlich bleibt. „What A Difference“ stellt eine neue Figur vor, um diesen Punkt zu verdeutlichen: die echte französische Schauspielerin Arletty. Obwohl sie sich weigerte, in NS-Propagandafilmen mitzuwirken, ging sie dennoch eine Affäre mit einem deutschen Offizier ein – sein Name war Hans-Jürgen Söhring, obwohl dieser in der Serie nicht erwähnt wird –, was ihr sein berühmtes Zitat „Mein Herz ist Franzose“ einbrachte aber mein Arsch ist international“, und problematischerweise ein Vorwurf des Hochverrats.

Die Nazis wurden durch die französischen Streitkräfte des Inneren ersetzt, die es sich zur Gewohnheit machten, Frauen mit rasierten Köpfen und Hakenkreuzen auf dem Kopf durch die Straßen zu paradieren und sie wegen ihrer Zusammenarbeit öffentlich zu schlagen. Und sein nur Frauen, bemerkt Coco an einer Stelle, die vielen französischen Polizisten, die auch die Besetzung durch die Nazis erleichtert haben, seien offenbar ungeschoren davongekommen. Arletty wird schließlich verhaftet und lässt sich öffentlich die Haare schneiden, was für Cocos Handlung ziemlich wichtig ist, da auch die FFI ein Auge auf sie geworfen hat.

Malcolm Muggeridge, MI6, und dieses Interview mit Coco Chanel

Die FFI arbeiten mit dem britischen Geheimdienst zusammen und obwohl sie genau wissen, was Coco während der Besatzung getan hat, haben sie keine Beweise dafür und befürchten, dass Churchill ihnen Kummer bereiten wird, weil sie seine Freunde schikaniert haben. Ungefähr fünf Minuten nachdem Coco wegen Kollaboration verhaftet wurde, müssen sie sie freilassen, da Winston bereits telefoniert.

Dann ist ein klügerer Ansatz erforderlich. Zu diesem Zweck nutzen sie Oscar Davies, Andrés Freund in Cambridge, um Coco vorzustellen Malcolm Muggeridge, ein weiterer Journalist und Satiriker, der während des Krieges als Spion für die britische Regierung fungierte. Der Plan besteht darin, Coco zu einem aufschlussreichen Interview mit Muggeridge zu bringen, bei dem sie versehentlich als Kollaborateurin entlarvt wird. Wenn die Informationen vernichtend genug sind, wird es Churchill zu peinlich sein, sie öffentlich zu verteidigen.

Unter dem Druck von Oscar und André stimmt Coco schließlich einem Interview mit Muggeridge zu. Sie schafft es sogar schon auf halbem Weg und will gerade den Namen ihres Nazi-Liebhabers verraten, als Andre eingreift und sie wegzerrt. Es stellt sich heraus, dass Oscar ein Nazi-Kollaborateur war und vom MI6 unter Druck gesetzt wurde, im Austausch für eine saubere Weste für sie zu arbeiten. Wenn er Coco nicht belasten kann, soll er stattdessen Andre belasten, und das geht ihm zu weit. Er wird sehr betrunken und gesteht André alles gerade rechtzeitig, damit dieser das Interview abbrechen kann, dann begeht er sofort Selbstmord.

Während Paris ihr gegenüber feindselig eingestellt ist, verlangt Coco, dass sie, André und Gabrielle gehen. Als wir sie das letzte Mal sehen, sind sie an der französisch-schweizerischen Grenze.

Modetheater

Unterdessen fällt es Christian Dior schwer, mit Catherines Schicksal umzugehen. Er trifft die idiotische Entscheidung, sich mit Madame Delahaye, einer Hellseherin, zu verabreden, und das ist der Fall Episode 1 Dieser Christ mag so etwas wirklich. Delahaye erzählt ihm, dass jemand, den er liebt, gefangen ist – beängstigend! – und dass sie sieht, wie er ein Baby in seinen Armen hält, was sich später auszahlen wird.

In der Zwischenzeit hat Christian viel zu tun. Um die französische Couture zu retten, stellte sich Lucien einen Masterplan vor: Theater der Modeoder „Théâtre de la Mode“, eine Ausstellung, die im Louvre stattfinden wird und alle großen Pariser Modedesigner zusammenbringen wird. Da es in Paris jedoch kaum noch genug Stoff gibt, um ein einziges Modehaus zu überleben, wird die Ausstellung im Maßstab 1:3 sein, wobei die verschiedenen Roben und Roben allesamt winzige Drahtschaufensterpuppen schmücken. Pierre Balmain lehnt diese Idee geradezu lächerlich ab und möchte mit Christian ein eigenes Haus gründen.

Doch Christian kann sich nicht konzentrieren. Er ist besonders verärgert, als Hervé ihn daran erinnert, dass er seinem Vater nichts von Catherines Schicksal erzählt hat, und so findet er schließlich den Mut, es zu tun. In einer niederschmetternden Szene gibt ihr Vater ihr die alleinige Schuld an Catherines Gefangennahme – wir sehen sie in dieser Folge überhaupt nicht, aber Gerüchte über „Todesmärsche“ der Nazis machen die Runde, während die Alliierten auf Deutschland zukommen – und legen nahe, dass es seine Kreativität ist verantwortlich. weil er kein richtiger Mann oder kompetenter großer Bruder ist.

Das inspiriert Christian natürlich nicht dazu, Kleider zu entwerfen. Er teilt Lucien seinen Rücktritt mit und beschließt, Paris vollständig zu verlassen.

Wie endet Episode 4 der ersten Staffel von The New Look?

Natürlich haben wir alle von Christian Dior gehört, also passiert das offensichtlich nicht. Als Christian den Mut findet zu gehen, sieht er zufällig, wie eine Frau vor einer nahegelegenen Kirche ein Baby zurücklässt. Bevor die Nonnen ihn aufnehmen, nimmt Christian ihn hoch und gurrt ihn an, womit sich Madame Delahayes Prophezeiung erfüllt. Überwältigt besucht Christian sie und fragt, ob Catherine noch lebt. Er ist sich sicher, dass sie es tut, dass sie ihn aber nur finden kann, wenn er sein Leben zurückbekommt. Seine Arbeit wird seine Rettung sein.

Die Episode endet mit einigen Informationen über Theater der Mode, das 100.000 Besucher anzieht und Frankreich Hoffnung gibt. Viele Designer nahmen teil, darunter Balenciaga, Lelong, Fath, Balmain – hat er seine Meinung geändert? – und Cartier. Aber das sind zwei Kleider, die am meisten gelobt wurden. Beide wurden von Christian Dior entworfen.

Was halten Sie von The New Look Staffel 1, Folge 4? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen