StartTV-SerienDer stille Dienst, Staffel 1

Unsere neuesten Artikel

Der stille Dienst, Staffel 1

The Silent Service Staffel 1 – Die Schlacht in der Bucht von Tokio | Bild über Prime Video

Zusammenfassung

Die erste Staffel von „The Silent Service – Battle for Toyko Bay“ liefert eine weitere spektakuläre und spannende Episode, die ein explosives und wildes Finale einläutet.

Shiro Kaieda erhält in Episode 7 von die Antwort der japanischen Regierung auf die Frage, ob sie ihre Kräfte bündeln wird oder nicht The Silent Service Staffel 1 – Die Schlacht von Toyko Bay. Nachdem der Premierminister eine Entscheidung getroffen hat, die die Welt schockiert, beginnt sich jeder zu fragen, was die neue Gewerkschaft als nächstes tun wird.

The Silent Service Staffel 1 – Schlacht um die Bucht von Tokio, Folge 7 Zusammenfassung

Was ist Shiro Kaiedas Idee bezüglich des Vertrags?

Kaiedas Treffen mit Japan beginnt und er bespricht die Notwendigkeit einer stärkeren Militärpräsenz. Er glaubt, dass die Union ihrer beiden Länder dies ermöglichen wird. Seine Idee für den Vertrag ist die Schaffung einer supranationalen Armee auf globaler Ebene.

Der Präsident der Vereinigten Staaten und sein Team nahmen an dem Treffen teil und waren davon überzeugt, dass Japan das Angebot nicht annehmen würde. Allerdings fragt sich Japan weiterhin, wie Kaieda glaubt, dass dies auf einem einzigen Schiff passieren wird. Er erklärt Yamatos Macht und wie er sie demonstrierte.

Was verlangt Shiro Kaieda von Japan?

Einer der Männer deutet an, dass die Yamato Nachschub benötigen wird, und Kaieda sagt, dass ihr Land nur Nachschub benötigt, einschließlich Kernbrennstoff und Torpedos. Er bittet um Unterstützung, um die militärische Höchstleistung der Seabat aufrechtzuerhalten. Auf die Frage, was er nach Japan bringen würde, sagte er nichts, weil ein Freundschaftsvertrag mit ihrem Land beweisen würde, dass Japan eine echte Welt ohne Krieg anstrebt.

Schließt Japan einen Vertrag mit der Nation Yamat?

Eine kurze Pause ermöglicht es der japanischen Regierung, die Angebote von Kaieda zu bewerten. Nachdem der Premierminister beide Seiten der Angelegenheit von Mitarbeitern angehört hat, befragt er den Chefkabinettssekretär, der ihm sagt, dass er jede Entscheidung unterstützen werde, da sie sein Leben aufs Spiel setzen würde. Der Premierminister kündigt an, dass Japan einen Freundschaftsvertrag abschließen werde mit der unabhängigen Nation Yamato.

Der Präsident der Vereinigten Staaten ruft Kaieda an, um über seine Ziele zu sprechen. Der Präsident stellt seine Pläne in Frage und nennt ihn einen potenziellen Terroristen. Kaieda sagt jedoch, dass sie weiterhin ein Mittel zur Selbstverteidigung des Landes bleiben sollen. Der Premierminister unterbricht den Präsidenten mit der Aussage, dass eine Dringlichkeitssitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen beantragt werden sollte, um die Angelegenheit weiter zu besprechen.

Obwohl sie einem Treffen mit der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York zustimmen, setzt der Präsident einen Plan um, die Nation Yamato anzugreifen und die Seabat zu versenken.

Verfügt Seabat über Atomwaffen?

Das Treffen zwischen dem Premierminister und Kaieda endet. Kaieda wird zur Seabat zurückgebracht, als die Reporterin Hiromi Ichiya eintrifft und darauf besteht, ihm eine Frage zu stellen. Chefsekretär Wataru erlaubt ihm die Frage zu stellen, ob Seabat Atomwaffen an Bord hatte. Kaieda sagt ja. Dies geschah, nachdem ihnen mitgeteilt wurde, dass niemand an Bord sei.

Wie endet Episode 7 der ersten Staffel von The Silent Service – The Battle of Tokyo Bay?

Obwohl er persönliche Probleme mit Kaieda hat, beschützen Hiroshi und sein Team Kaieda und die Seabat vor Raketen, die vom US-Militär abgefeuert werden. Der Plan geht nicht wie geplant auf: Das US-Militär greift die Seabat an und plant, so lange weiterzumachen, bis sie sie versenkt. Schließlich hat Tatsunami genug von den amerikanischen Angriffen und beschließt, sich zu wehren.

Was halten Sie von The Silent Service Staffel 1 – The Battle of Tokyo Bay Episode 7? Kommentare unten.

VERWANDT:

Ricky Valero kam im Januar 2022 als Autor sowie Film- und Fernsehkritiker zu Ready Steady Cut und hat seitdem mehr als 700 Artikel auf der Website veröffentlicht. Ricky, ein renommierter Filmkritiker, schreibt seit fast einem Jahrzehnt über das Kino. Seit seinem Eintritt in die Branche hat er über zahlreiche Filmfestivals berichtet, darunter das Sundance Film Festival, das AFI Fest und das SXSW Festival, und ist Mitglied der renommierten Critics Choice Association.

Alle Beiträge von Ricky Valero anzeigen

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen