StartVideospiele„House of the Dragon“-Star hat ein Videospiel entwickelt, um um seinen Vater...

Unsere neuesten Artikel

„House of the Dragon“-Star hat ein Videospiel entwickelt, um um seinen Vater zu trauern

Vor zehn Jahren verlor Abubakar Salim seinen Vater. Diese Trauer bewohnt ihn. Von Beruf Schauspieler, mit Credits in Von Wölfen aufgezogen Und DrachenhausFür die kommende Saison suchte er jahrelang nach dem richtigen Medium, um die Verletzung zu überwinden. Ein Film. Eine Fernsehserie. Nichts wurde ihm gerecht, bis er versuchte, ein Videospiel zu machen. „Wenn man Trauer wirklich wahrheitsgetreu und ehrlich darstellt, ist sie so offen und chaotisch, dass man sie tatsächlich spielen kann“, sagt er.

Salim ist CEO und Creative Director von Surgent Studios, dem Entwickler des kommenden Metroidvania-Spiels. Geschichten von Kenzera: Zau. Das Spiel, das am 23. April erscheinen soll, handelt von einem jungen Schamanen, Zau, der einen Deal mit dem Gott des Todes abschließt, um seinen Vater im Austausch gegen drei große Geister wieder zum Leben zu erwecken. Seine Geschichte ist eine Reflexion darüber, wie man mit Verlusten umgeht – selbst seine Prämisse basiert auf Verhandlungen, einem häufigen Schritt für jemanden, der dem Tod gegenübersteht. Das Betätigen von Knöpfen, das Wechseln von Masken: All dies, sagt Salim, sei repräsentativ für den Wahnsinn, den Menschen erleben können.

Spiele über Trauer spiegeln diese Gefühle auf vielfältige Weise wider. Plattform Grau verwandelt die Stadien der Trauer in buchstäbliche Stadien, während seine Heldin lautlos durch eine Welt navigiert, die Farben und Musik verwendet, um ihre Gefühle auszudrücken. Was von Edith Finch übrig bleibt Erforscht den Tod einer Familie, indem er deren Habseligkeiten durchsucht, zusammen mit Vignetten, die vermissten Personen gewidmet sind.

Kenzera hat seine eigenen Methoden. Während des Spiels nimmt sich Zau Zeit, innezuhalten und über seine Gefühle zu sprechen. Dies ist das Ergebnis der Versuche von Salim und den Entwicklern des Spiels herauszufinden, wie der Charakter seine Gesundheit wiedererlangen könnte. Die Lösung erwies sich als ganz wörtlich: Schaffen Sie einen Raum, in dem Zau einfach unter einem Baum sitzt und nachdenkt.

Jedes Biom in der Spielwelt spiegelt die Reise durch diese Angst wider. Salim, der beim Spielen mit seinem Vater aufgewachsen ist, erinnert sich an etwas, was sein Vater ihm als Kind gesagt hat: „Wenn du geboren wirst, bist du allein, und wenn du stirbst, bist du allein.“ » KenzeraDie Entwickler haben diese Idee in das Woodlands-Setting eingebracht, um ein Gefühl der Frage hervorzurufen: „Werde ich in Erinnerung bleiben?“ Werde ich vergessen?

Die Geschichten, die Salims Vater ihm erzählte, hatten großen Einfluss auf das Spiel, ebenso wie die Bantu-Kultur, die seiner Meinung nach als eine Form des Feierns gedacht war und nicht als Versuch, die Menschen zu erziehen. In den letzten Jahren wurden Spiele wie Gott des Krieges Und Hades brachte eine neue Vertrautheit in die nordische und griechische Mythologie. Ein Spiel wie Kenzera könnte etwas Ähnliches für die Kultur des südlichen Afrikas tun. „Es geht darum, die Menschen dazu zu bringen, diese Geschichten zu sehen und in sie einzutauchen“, sagt Salim.

Obwohl KenzeraDer Kampf hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und ist von Dambe, einer Form des nigerianischen Boxens, beeinflusst. Zau ändert seine Maske, um seinen Kampfstil zu ändern: Sonnen- und Mondmasken, die Leben und Tod darstellen. In der Bantu-Kultur, erklärt Salim, gleichen sich die beiden aus. „Daher kam wirklich die Inspiration für diese beiden Masken“, sagt er. Die Sonnenmaske ist von Natur aus heiß und flammenlastig, während die Mondmaske eher eisig aussieht und sich auch so anfühlt. Beide Masken sind wunderschön und voller Energie, eine Ode an den Umgang anderer Kulturen mit dem Tod. „Besonders in afrikanischen Kulturen [death] wird in gewisser Weise fast gefeiert“, sagt er. „Es ist ein Übergang zum Neuen. »

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen