StartTV-SerienWir feiern die Straßenräuber von Dick Turpin und Renegade Nell aus dem...

Unsere neuesten Artikel

Wir feiern die Straßenräuber von Dick Turpin und Renegade Nell aus dem 18. Jahrhundert

Wir sind weit im 21. Jahrhundert, aber zwei neue Shows: „The Completely Invented Adventures of Dick Turpin“ von Apple TV+ und Disney+s „Renegade Nell“ – im Mittelpunkt stehen Straßenräuber, die das England des 18. Jahrhunderts durchstreiften.

Beide Serien sind außerdem überraschend familienfreundlich – ein Kontrapunkt zu den düsteren „nur für Erwachsene“-Inhalten, die man von Projekten erwarten könnte, in denen es um historisch schreckliche Figuren geht, die ihren Lebensunterhalt mit Verstümmeln, Stehlen und Morden verdienen. Noel Fielding („The Mighty Boosh“), ausführender Produzent und Darsteller des titelgebenden Turpin, sagte auf der Wintertournee der Television Critics Association im vergangenen Februar, dass 10-Jährige seine Show mit ihren Eltern sehen können und sollten. Ben Taylor, Regisseur und ausführender Produzent von „Renegade Nell“ sagte während derselben Tour etwas Ähnliches und erklärte, dass das Kreativteam eine „harte 12-Bewertung“ anstrebe, die für eine Produktion der Marke Disney geeignet sei. (Das Publikum aller Altersgruppen ist besonders unerwartet bei „Renegade Nell“, einer Serie unter der Leitung von „Derry Girls“ und „Happy Valley“-Schöpferin Sally Wainwright. Wainwrights frühere Werke sind brillant, aber wenn man sie gesehen hat, weiß man, dass sie (Sie sind nicht unbedingt der Fernseher, den Sie mit den Tweens in Ihrem Leben schauen würden.)

Obwohl beide Serien für Kinder ab einem bestimmten Alter geeignet sind, unterscheidet sich der Ton der beiden Serien: „Dick Turpin“ ist eine von „Die Braut des Prinzen“ inspirierte Monty-Python-Komödie, während „Renegade Nell“ voller Action und Fantasy ist . -Abenteuergeschichte. Die Straßenräuber im Zentrum beider passen jedoch nicht ganz in die Welt, in der sie sich befinden. Nell, gespielt von „Derry Girls“-Schauspielerin Louisa Harland, trägt Männerkleidung und hat keine Angst davor, Männer – verbal und körperlich – auszutricksen, die versuchen, sie einzuschüchtern. Und Dick Turpin von Fielding ist ein veganer Sohn eines Metzgers, der eine Gruppe mörderischer Gesetzloser anführt.

„Wurden erfunden [Dick Turpin] als eine Art inklusiver Pazifist“, sagte Fielding bei TCA über seinen Charakter, eine dansierte und sehr alberne Version einer bekannten historischen Figur aus dem echten Leben in Großbritannien, von der Fielding anerkennt, dass sie wahrscheinlich ein „schurkischer, mörderischer Verbrecher“ sei. Der Kern der Komödie der Serie besteht jedoch darin, einen Turpin mit wunderschönem Haar, einer Vorliebe fürs Stricken und einer Leidenschaft für das Entwerfen von Outfits für seine Freunde zu erschaffen: Er ist ein Fisch auf dem Trockenen, der dank seiner Freundlichkeit, seiner Offenheit und seiner stets aufmerksamen Auffassungsgabe der beste. in jedem (einschließlich hartgesottener Krimineller) – ist auf wundersame Weise in der Lage, Luft zu atmen.

„Dick Turpin“

Laut dem Schauspieler basiert Harlands Nell nicht auf einer historischen Figur, sondern auf einer Figur, die seit 15 Jahren in Wainwrights Kopf lebt. „Es ist eine Frau. Es ist ein Mann. Sie ist alles. Er ist eine Art Gestaltwandler“, sagte sie gegenüber TCA. Diese Geschlechterfluktuation wird in der gesamten Serie explizit thematisiert, indem die Charaktere Zeilen wie „Dein Bandit ist eine Frau!“ von sich geben. » um es auf den Punkt zu bringen.

Die Unterschiede zwischen Dick und Nell und denen um sie herum stärken sie, anstatt sie zu behindern. Und beide Serien bedienen sich des Bildes von Straßenräubern aus dem 18. Jahrhundert – Personen, die außerhalb der Normen und Erwartungen der Gesellschaft arbeiten –, um auf subversive Weise diejenigen zu feiern, die unnatürlich sind, in einer Zeit, in der Geschichten (Bücher und andere), die sich auf unterrepräsentierte Gruppen konzentrieren, mit Absurdem und Schädlichem konfrontiert werden Situationen. Bestrafung.

„Die erfundenen Abenteuer des Dick Turpin“ erreicht dies, indem es auf Dummheit und Optimismus setzt. Ja, Fieldings Charakter wird in der ersten Folge fast gehängt, aber er geht mit einem Augenzwinkern zum Galgen, im Vertrauen auf die Loyalität seiner Bande (und, was noch gewagter ist, auf ihre Kompetenz), sie zu retten.

„Renegade Nell“ ist düsterer als „Dick Turpin“. Die Serie ist voller komödiantischer Momente und lustiger Actionszenen, aber die dunklere Seite des Lebens übernimmt die Oberhand. Nell zum Beispiel beginnt die Serie mit der Rückkehr nach Hause zu ihrem Vater und ihren jüngeren Schwestern, nachdem ihr Mann, mit dem sie gereist war und gekämpft hatte, im Kampf ums Leben kam. Ihre Familie wird erneut von einer Tragödie heimgesucht, dieses Mal durch Mitglieder der aristokratischen Oberschicht, und Nell wird zu Unrecht als Englands berüchtigtster Gesetzloser gebrandmarkt.

Aber Nell ist nicht ohne Macht. In entscheidenden Momenten wird sie auf magische Weise mit Superkräften erfüllt und unempfindlich gegenüber Gefahren. Sie ist in der Lage, Eisenstangen zu biegen, während Kugeln von ihr abprallen. Diese von der Fee Billy Blind (Nick Mohammad) weitergegebenen Fähigkeiten treten nur dann zum Vorschein, wenn das, was sie tut, etwas ist, was Billy für einen höheren Zweck hält (oder wenn Nell im Begriff ist zu sterben). Die beiden Männer arbeiten immer noch daran, die Dinge zu klären, aber es wird klar, dass zumindest ein Teil dieses Ziels ein Klassenkampf ist, bei dem die Herren und Damen zu Fall gebracht werden, die denen im Nacken sitzen, die fast nichts haben. Durch Billy verteidigt und rächt Nell die Machtlosen, einen Superhelden aus dem 18. Jahrhundert.

Auch „Die erfundenen Abenteuer des Dick Turpin“ greift die Aristokratie an. Der Chef des englischen Verbrechersyndikats stammt aus den oberen Schichten der Gesellschaft, und Dicks größter Erzfeind, der örtliche Gesetzgeber Jonathan Wilde (Hugh Bonneville), versucht, die Ordnung in seinem Bezirk aufrechtzuerhalten, indem er dafür sorgt, dass er der Einzige ist, der innerhalb der Grenzen fliegt. .

In beiden Shows stellen Straßenräuber die etablierten Ungerechtigkeiten ihrer Zeit auf den Kopf und sorgen für unterhaltsame Unterhaltung. Im Fall von „Dick Turpin“ erklärte der ausführende Produzent Kenton Allen bei TCA, warum er der Meinung ist, dass die alberne, optimistische Prämisse der Serie etwas sei, nach dem wir uns gerade sehnen könnten. „In dieser eher dunklen und beunruhigenden Lebensphase [let’s] Geben Sie dem Publikum einen Ort, an den es sich zurückziehen kann“, sagte er, „wo Sie mit Ihren Kindern sitzen und in jeder Folge ein tolles Abenteuer erleben, richtig heftig lachen und verrückte Dinge sehen, die Sie in zwei Episoden nie und nicht oft sehen.“ . Heutzutage kann man stundenlange Komödien drehen und beim Entkommen einfach Spaß haben.

„Renegade Nell“, voller Magie und Abenteuer, ist ebenfalls eskapistisch, wenn auch nicht so absichtlich absurd wie „Dick Turpin“. Familien, die beide Serien sehen, werden jedoch von diesen beiden Straßenräubern unterhalten, wenn sie den Erwartungen und Herausforderungen ihrer Zeit trotzen, indem sie sich selbst treu bleiben und ihre „unnatürlichen“ Aspekte in all ihrer Pracht annehmen. Nell und Dick passen nicht in die Zwänge ihrer Zeit, also schaffen sie sich ihren eigenen Raum und finden diejenigen, die sie so schätzen, wie sie sind. Wir können nur hoffen, dass wir selbst dasselbe finden, egal wie alt wir sind.

„The Completely Invented Adventures of Dick Turpin“ wird jetzt auf Apple TV+ gestreamt. „Renegade Nell“ startet am 29. März 2024 auf Disney+.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen