StartTV-SerienWie TikTok dabei half, Kindesmissbrauch in Hollywood aufzudecken

Unsere neuesten Artikel

Wie TikTok dabei half, Kindesmissbrauch in Hollywood aufzudecken

Es gibt keinen idealen Ort für die Öffentlichkeit, um Kindesmissbrauchsvorwürfe zu diskutieren, aber im Moment könnte TikTok unsere beste Option sein. Es ist eine prekäre Lage für junge Künstler und ihre Befürworter, da die US-Regierung die Social-Media-Plattform erneut verbieten will.

Am Sonntag, dem 17. März, begann die Sendung „Quiet on Set: The Dark Side of Kids TV“ von ID Network, sich eingehend mit giftigen Vorwürfen am Arbeitsplatz und Berichten über Kindesmissbrauch zu befassen, die bei Nickelodeon nach dem Sturz von Dan Schneider im Jahr 2018 aufgetaucht waren. Stunden nach der Dokumentarserie. Während der Premiere begannen Dutzende Medien und Zuschauer, Supercuts der schlimmsten Momente aus den ersten beiden Folgen auf TikTok zu posten.

Unter dem Schlagwort „Quiet on Set“ drehte Stephanie Matto von „90 Day Fiancé“ sogar ein Video, in dem sie über ihre persönlichen Erfahrungen mit Schneider und den Konkurrenzcharakter der TV-Eltern bei Nickelodeon sprach, als sie eine junge Schauspielerin war. „Ich bin wirklich gespannt, was andere Darsteller zu Wort kommen und etwas über Dan Schneider zu sagen haben“, sagte der ehemalige Reality-Star. „Es ist einfach völlig verrückt. »

Matto ist der jüngste in einer langen Reihe von Kinderschauspielern, die in den 90er und frühen 2010er Jahren auf dem Disney Channel und/oder Nickelodeon auftraten und nun soziale Medien nutzen, um über ihre Zeit in Hollywood nachzudenken. Lange vor dieser vierteiligen Anklage gegen ID Network, die eine Geschichte, die vor allem in den sozialen Medien ans Licht kam, formalisiert, wurde Schneider auf TikTok zu einem häufigen Diskussions- und Spottthema.

Der True-Crime-Titel von ID wird an zwei Abenden uraufgeführt und deckt die weitverbreitete Misshandlung von Kinderschauspielern auf, die bei Nickelodeon auftraten, als Scheniders Fernsehimperium seinen Höhepunkt erreichte. In einer E-Mail an IndieWire sagten Vertreter von Schneider, das Lager des ehemaligen Showrunners habe „Quiet on Set“ vor der Ausstrahlung nicht gesehen und die Fragen der Produzenten dazu nur per E-Mail beantwortet. Schneiders Team nannte die Situation „unfair“ und behauptete weiter, dass den Verteidigern des ehemaligen Nickelodeon-Bosses zu Unrecht die Möglichkeit verweigert wurde, für die Aufnahme in den Dokumentarfilm interviewt zu werden.

Schneider beteuert seine Unschuld durch schriftliche Aussagen in „Quiet on Set“ und wurde nie beschuldigt, selbst Kinder körperlich oder sexuell missbraucht zu haben. Aber dem ehemaligen Fernsehmanager mangelt es auch schmerzlich an Verteidigern in Arenen wie TikTok, wo die öffentliche Debatte über seinen Charakter so gut wie beigelegt ist. Dem Schöpfer der Amanda Show wurde vorgeworfen, ein giftiges und gefährliches Arbeitsumfeld geschaffen zu haben, das die Ausbeutung von Kinderdarstellern ermöglichte.

„Quiet on Set“ legt besonderes Augenmerk auf Amanda Bynes‘ Vormundschaft, die gefährliche Kultur, die hinter den Kulissen von „All That“ brodelte, und die komplexe persönliche Geschichte von Drake Bell.

In Folge 3, „The Darkest Secret“, spricht Bell zum ersten Mal über den physischen, psychischen und sexuellen Missbrauch, den er durch seinen Dialogtrainer Brian Peck erlitten hat (der nicht mit Bells „Drake & Josh“-Kollegen verwandt ist). Venture. -Star Josh Peck). Peck, der auch Schauspieler und Produzent von „All That“ war, wurde 2004 in einem Gerichtsverfahren wegen sexuellen Missbrauchs von Bell verurteilt; Der Name des jugendlichen Schauspielers wurde während dieses Verfahrens geschützt, obwohl er eines von mehreren potenziellen Opfern war, über die damals spekuliert wurde.

Im Jahr 2023 bekannte sich der Schauspieler der Gefährdung durch ein Verbrechen schuldig, weil er obszöne Textnachrichten an einen Minderjährigen verschickt hatte. Dieser Vorfall wird in der Dokumentation nur kurz erwähnt, bleibt aber für diejenigen von großem Interesse, die sich mit Bells Geschichte auf TikTok beschäftigen.

Besetzung von ALL That bei der Ankunft für die Nickelodeon Kid's Choice Awards, UCLA Pauley Pavilion, Los Angeles, CA, 2. April 2005. Foto von: John Hayes/Everett CollectionDie Besetzung von „All That“ bei den Nickelodeon Kids‘ Choice Awards 2005Everett-Sammlung

Vor dem Debüt der Serie schrieben Vanity Fair und andere Publikationen ID zu, ein neues Licht auf die Horrorgeschichten geworfen zu haben, die stillschweigend Millennial-Favoriten wie „iCarly“, „Zoey 101“ und „Victorious“ zugrunde liegen. Aber die Online-Fandom-Community leistet diese Arbeit schon seit Jahren. Seit der Pandemie spielt TikTok eine immer wichtigere Rolle bei der kulturellen Neubewertung der Arbeitsbedingungen für Kinderdarsteller. Dies macht Sinn, wenn man bedenkt, dass dies geschah, kurz nachdem #FreeBritney miterlebte, wie die Musikindustrie auf den Missbrauch von Britney Spears aufmerksam wurde. Die Bevölkerung, die mit diesen Sendungen aufgewachsen ist, bezieht die meisten ihrer Informationen weiterhin aus den sozialen Medien.

Auch wenn Geheimhaltungsvereinbarungen im Spiel sind, hat TikTok älteren Kinderstars eine hervorragende Plattform geboten, um ihre manchmal schmerzhaften Anfänge in der Unterhaltungsbranche anzuerkennen. Das Videoformat ermöglicht es Zuschauern, die diese Schauspieler möglicherweise nicht namentlich kennen, ihre Gesichter zu erkennen und ihre Erfahrungen direkt zu hören. Diese TikTok-Testimonials werden in der Regel ohne Eingreifen eines Produzenten abgegeben und scheinen stattdessen in erster Linie mit Blick auf das Wohlergehen und das Wohlbefinden des Talents erstellt worden zu sein.

„Even Stevens“-Star Christy Carlson Romano hat mit „The Vulnerable Podcast“ einen wichtigen Meilenstein gesetzt, als Clips, in denen die Moderatorin ihre negativen Erfahrungen auf dem Disney Channel erzählte, viral gingen. Sie begann schnell, Künstler mit ähnlichen Erfahrungen einzuladen, sich ihr anzuschließen; Dazu gehört auch „Zoey 101“-Co-Star Alexa Nikolas, die mit Romano über den enormen Schaden sprach, den die von Schneider inszenierte Produktion für ihre Gesundheit forderte, und die auch als Interviewpartnerin für „Quiet on Set“ auftrat. (Als Nikolas insbesondere mit der Bearbeitung ihres Gesprächs mit Romano nicht einverstanden war, schnitt sie das Interview noch einmal in ein separates Video um, das auf ihrem YouTube-Kanal gepostet wurde, was für eigene Kontroversen sorgte.)

Anneliese van der Pol, die zusammen mit Romano den Podcast „Big Name Bitches“ moderiert, scherzte auf TikTok frech über rechtliche Vereinbarungen, die sie daran hinderten, etwas von dem zu teilen, was ihr am Set von „That’s So Raven“ passiert ist. Sie verwendet häufig trendige Sounds, um auf ihre negative Geschichte mit Disney hinzuweisen, vermeidet dabei zu viele Details und macht gleichzeitig deutlich, dass die Zeit, die sie für die Serie und deren Neuauflage aufgewendet hat, nicht großartig war. In einem Beitrag vom Februar 2024 schrieb der Schauspieler über ein lippensynchrones Video mit Audio: „Ich umarme die Schauspiel-Pipeline von Disney, die zu TikTok geworden ist.“ „Ich würde mich heute in eine psychiatrische Klinik einweisen, aber ich habe ein paar Sachen.“ . MACHEN. » Alyson Stoner, die in „The Suite Life of Zack & Cody“ und im Disney Channel-Originalfilm „Camp Rock“ auftrat, hat sich auch als Aktivistin etabliert, die in Hollywood und in sozialen Netzwerken für bessere Arbeitsbedingungen für Kinder kämpft.

Jennette McCurdys Memoiren aus „iCarly“ und „Sam & Cat“ aus dem Jahr 2022, „I’m Glad My Mom Is Dead“, sind für unser Verständnis von Kinderstars besonders wichtig – vor allem, weil McCurdy sich nach seiner Freilassung weigerte, eine NDA zu unterzeichnen. Nickelodeon und hat tatsächlich das Siegel für einen Großteil dessen gebrochen, was in „Quiet on Set“ vorkommt. Allerdings entdeckten viele Menschen die Enthüllungen in McCurdys Buch nicht, indem sie es lasen, sondern indem sie auf Audioclips stießen, die McCurdy erstellt hatte, um seine Geschichte in Plattformen wie TikTok bekannt zu machen.

DIE AMANDA SHOW, Amanda Bynes, 1999-2002.  solch.  : Michael Yarish / ©Nickelodeon Network / Courtesy Everett CollectionAmanda Bynes in „The Amanda Show“ im Jahr 2001©Nickelodeon Network/Courtesy Everett Collection

Allerdings belastet die umstrittene Plattform weiterhin das rechtliche Gleichgewicht in den USA. Am 13. März verabschiedete das Repräsentantenhaus einen Gesetzentwurf, der, wenn er vom Senat und Präsident Biden angenommen würde, die chinesische Muttergesellschaft von TikTok, ByteDance, zwingen würde, die App zu verkaufen. oder sehen Sie, wie es von US-Telefonen entfernt wird. Dies könnte sich als Problem für die Diskussion um Kinderdarsteller erweisen. So fehlerhaft sie auch ist, bietet die Plattform einen fruchtbaren Boden, um das Bewusstsein für Missbrauch am Arbeitsplatz zu schärfen, unter dem eine Nischengruppe in Hollywood leidet; TikTok recycelt vertrauliche Gespräche aus Presseinterviews und Solo-Medienbemühungen von Schauspielern in mundgerechte Darstellungen, die eine bedeutende Reichweite erreichen und tatsächlich eine Wirkung zu haben scheinen.

Es ist erwähnenswert, dass Podcasts – einschließlich Podcasts, die es wert sind, rezensiert zu werden – eine wichtige Rolle bei der Förderung dieser Gespräche gespielt haben; McCurdy hat sogar einen Podcast zu seinem Buch erstellt. Aber diese Accounts sind über verschiedene Audioplattformen verteilt und ihre stärkste Resonanz scheint nicht durch Kommentare auf Spotify oder Apple Podcasts zu erfolgen, sondern durch die Vereinheitlichung sozialer Plattformen. Auf TikTok gibt es auch die Stimmen des noch nicht geschriebenen Kontingents, bestehend aus ehemaligen „Dance Moms“-Darstellern und Internet-Prominenten, die auf YouTube und Vine aufgewachsen sind. Diese Gruppe kritisiert gleichzeitig, wie sie von der Content-Maschine behandelt werden, und einige fordern sogar den Gesetzgeber auf, kleinere Influencer in Zukunft besser zu schützen.

Nicht umsonst markiert „Quiet on Set“ einen wichtigen Schritt, um ein Licht auf das zu werfen, was wirklich bei Nickelodeon passiert ist, als der Sender und Schneider auf dem Höhepunkt waren. (Die Dokumentarserie informiert die Zuschauer immer wieder darüber, dass Paramount Media Network seitdem bessere Schutzmaßnahmen zum Schutz junger Talente eingeführt hat.) Aber die praktisch unvermeidliche Wiederverwendung der stärksten Clips der Serie scheint fast wichtiger zu sein als der Blick auf das vollständige fertige Produkt in der modernen Landschaft.

In „Quiet on Set“ sehen wir Archivausschnitte von Nickelodeon-Fernsehsendungen, die bestenfalls fragwürdig sind: Zusammenstellungen von Comedy-Sketchen, die verstören, weil sie junge Mädchen sexualisieren, sich auf rassistische Stereotypen stützen oder ihre Kinderdarsteller scheinbar rücksichtslos missbrauchen. Genau diese Szenen machen seit Monaten, ja sogar schon vor Jahren in den sozialen Medien die Runde. Die Schlussfolgerung, dass ihre plötzliche Wiederholung im Fernsehen die zugrunde liegende Anklage glaubwürdiger machen würde, ist bestenfalls falsch, schlimmstenfalls ironisch. Und wenn Sie wirklich daran interessiert sind, was die Show zu sagen hat, besteht kein Zweifel daran, dass eine digitale Recherche Sie zu TikTok zurückbringen wird.

„Quiet on Set: The Dark Side of Kids TV“ ist eine vierteilige Dokumentarserie, von der die erste aus zwei Teilen besteht; Die Folgen werden am Sonntag, 17. März und Montag, 18. März um 21 Uhr ET ausgestrahlt und am folgenden Tag auf Max gestreamt.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen