StartTV-SerienWie 'Bob ♥ Abishola in der letzten Saison Budgetkürzungen umging

Unsere neuesten Artikel

Wie ‚Bob ♥ Abishola in der letzten Saison Budgetkürzungen umging

Die aufrichtige Gina Yashere erklärte schnell, wer die Entscheidung getroffen hatte, Schluss zu machen Bob Abishola nach nur fünf Staffeln – CBS, rief sie aus. Sie gab jedoch auch zu, dass Budgetkürzungen sie dazu veranlassten, die Nebencharaktere der Serie im letzten Jahr mit noch mehr Respekt zu behandeln.

Im Rahmen der Kostensenkungsmaßnahme zur Sicherstellung der Erneuerung der Warner Bros.-Komödie wurde den Nebendarstellern der Sitcom die Möglichkeit geboten, die Serie auf wiederkehrender Basis mit einer Garantie von fünf Episoden fortzusetzen. Lediglich die Stars Billy Gardell und Folake Olowofoyeku haben von ihrer regulären Option Gebrauch gemacht, Vollzeit an der Multikamera-Komödie mitzuarbeiten.

Die Komödie der ausführenden Produzenten Yashere, Chuck Lorre, Al Higgins und Matt Ross wird in ihrer letzten Staffel weitere 13 Episoden produzieren.

„Die Branche verändert sich derzeit. Das Geld, das vor zehn Jahren da war, ist immer noch da“, sagte Yashere am Dienstag gegenüber Reportern auf der Warner Bros.-Website. „Wir haben bei der Arbeit mit den Charakteren dafür gesorgt, dass wir uns bei der Arbeit mit den Charakteren darauf konzentriert haben, die Geschichten nicht nur in eine Episode zu packen, sondern uns darauf zu konzentrieren, eine Figur zu verwenden und eine Geschichte um sie herum aufzubauen. Wir machen es zum Mittelpunkt der Episode. Wir setzen jeden richtig ein. Dies führte dazu, dass wir uns mehr auf jeden Charakter konzentrierten. Es war sowohl positiv als auch negativ.

Als Olowofoyeku nach dem Ende der Komödie gefragt wurde, kämpfte er mit den Tränen. Bob Abishola war ein solider Rating-Performer für CBS; Es wurde als neue Komödie Nr. 1 der Fernsehsaison 2019–20 uraufgeführt. Seit der zweiten Staffel hat keine Komödie auf NBC, ABC oder Fox mehr Zuschauer angezogen, und das gilt auch für den Montagsbegleiter Die NachbarschaftSie waren die beiden beliebtesten Komödien der Saison 2022–23 unter den afroamerikanischen Zuschauern.

„Es ist bittersüß“, sagte Olowofoyeku. „Bitter, weil es zu Ende geht, süß wegen der Arbeit, die wir hier in den letzten fünf Jahren geleistet haben. Es ist äußerst wirkungsvoll. Ich kann für meine Kultur, die Nigerianer, sprechen. Die Widerspiegelung dieser Charaktere in einem so positiven Licht ist etwas, wonach wir uns schon so lange gesehnt haben. Dies gibt einen Kontext für unsere Erfahrungen als Einwanderer und als Nigerianer insgesamt. Ich habe das Gefühl, dass die Wirkung dieser Show noch viele Jahre lang spürbar sein wird. Ich glaube nicht, dass wir die Arbeit, die wir hier geleistet haben, vollständig verstehen. Ich bin sehr dankbar. Ich habe durch diese Show etwas über Dankbarkeit gelernt.

Gardell sprach darüber, wie transparent die Show darin war, ihren realen Gewichtsverlust in die Erzählung einzubeziehen.

„Ich befand mich in einem Gesundheitszustand, in dem ich eine drastische Veränderung vornehmen musste“, sagte Gardell. „Ich habe mit Chuck gesprochen. Dieser Typ hat mir alles gegeben. Es ist eine Show über einen Mann, der gesund wird und sich verliebt. Sie tun, was Sie tun müssen, und wir nehmen die Figur mit auf diese Reise. Die Tatsache, dass dieser Typ überhaupt einen Herzinfarkt hatte, war offensichtlich. Ich hatte noch keinen Herzinfarkt, aber ich schrieb rote Zahlen. Ich musste diese Änderung vornehmen.

Ross schien anzudeuten, dass es keine großen Pläne zur Schließung der Show gab und es auch keine geben sollte. „Ich denke, Sie behandeln die Charaktere wie echte Menschen. Man beendet ihr Leben nicht, man versucht nicht, einen Bund fürs Leben zu schließen. Man bekommt kleine Einblicke in diese Momente. Es könnten noch 50 weitere Geschichten zu erzählen sein. Es ist nicht unsere Aufgabe, ihnen zu sagen: „Gute Reise, sie haben mit dem Lernen fertig“ und sind mit dem Interessantsein fertig.

Bob Abishola wird montags um 20:30 Uhr auf CBS ausgestrahlt

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen