StartTV-SerienThe Last Airbender Staffel 1 Folge 7 Zusammenfassung

Unsere neuesten Artikel

The Last Airbender Staffel 1 Folge 7 Zusammenfassung

Zusammenfassung

„Der Norden“ bereitet die Bühne für das Finale und verknüpft mehrere Fäden und Details rechtzeitig für den Endkampf.

Folge 7 von Avatar: Der letzte Luftbändiger beginnt mit Zukos Tod. Aber nicht wirklich! Während das Herzstück der Handlung in der Hauptstadt des Nördlichen Wasserstamms, Agna Qel’a, spielt, sollte man bedenken, dass das Finale der ersten Staffel im Hintergrund für eine überraschende Wendung sorgte.

Avatar: The Last Airbender Staffel 1 Folge 7 Zusammenfassung

Zhao macht seinen Zug

Hier ist also, was mit Zuko los ist. Leutnant Jee trifft ein, nachdem er erfahren hat, dass die kaiserliche Garde ihn verhaften wollte, wobei Zhao wahrscheinlich einen Weg gefunden hat, Ozai davon zu überzeugen, dass er ein Verräter war. In Panik schickt Iroh Zuko zurück zu einem kleinen Boot.

Wir erfahren jedoch schnell, dass dies ein von Zhao und Dang ausgeheckter Plan ist. Das Boot, auf dem sich Zuko befindet, ist mit explosivem Gelee gefüllt, dem Zeug, in dem wir es gesehen haben. Folge 3. Auf einmal explodiert das Boot und tötet vermutlich Zuko.

Natürlich war diese Täuschung bereits von Iroh geplant, und später sehen wir, dass Zuko als Besatzungsmitglied verkleidet an Bord des Schiffes ist. Aber das hält ihn für einen Großteil von „The North“ an der Seitenlinie.

Agna Qel’a

Unterdessen erreichen Aang, Katara und Sokka Agna Qel’a, die Hauptstadt des Nördlichen Wasserstamms. Dort treffen sie Arnook, den Anführer des Stammes, seine Tochter Yue, die spirituelle Anführerin des Stammes, und Meister Pakku, den Wasserbändiger.

Während wir hier sind, bekommen wir für jede der drei Hauptfiguren eine Nebenhandlung.

Aang konsultiert Avatar Kuruk

Da die Stammesführer von Aang überhaupt nicht beeindruckt sind und Kyoshi ihm eine Vision zeigte Episode 2 Als Agna Qel’a von der Feuernation dezimiert wird, bittet Aang Avatar Kuruk um Hilfe und stellt fest, dass er nicht bereit ist.

Kuruk hat den Ruf, ein bisschen feige zu sein, da er sich weitgehend von seinen Leuten fernhält und sie sich selbst überlässt. Allerdings verrät er Aang, dass dies daran lag, dass er kurz nach seiner Ernennung zum Avatar auf die Invasion böser Geister aufmerksam wurde und sie in der Geisterwelt bekämpfen musste. Durch die Tortur war er ernsthaft gefährdet und unfähig, den Avatar-Staat zu kontrollieren. Deshalb kann Aang ihn nicht so kanalisieren, wie er es bei Kyoshi getan hat.

Kuruk enthüllt auch, dass er seine Geliebte Ummi an einen rachsüchtigen Geist verloren hat. Dies ist eines der Gesichter, die Koh the Face Stealer trägt und auf die sich Roku bezieht Folge 6.

Kuruk überzeugt Aang davon, dass seine Freunde mit Verantwortung belastet werden, und beschließt, allein gegen die Feuernation zu kämpfen.

Sokka hat eine andere Freundin

Währenddessen versucht Sokka den Mut zu finden, sich Yue zu nähern, den er von irgendwoher kennt. Nachdem ich mich mit ihr unterhalten und sie überraschend „normal“ gefunden habe – im guten Sinne des Wortes! – er erkennt einige ihrer Kopfbedeckungen. Es war dieselbe Spange, die um einen der Schwänze des Fuchses aus der Geisterwelt gebunden war, mit dem er kommunizierte Folge 5.

Yue bestätigt, dass sie der Fuchs ist und dass sie teilweise spirituell ist, da sie als krankes Kind mit etwas von der Essenz des Mondgeistes gesegnet wurde. Sie küsst auch Sokka.

Frauen können nicht kämpfen

Schließlich freut sich Katara darauf, ihr Wasserbändigertraining bei Yagoda, einem der besten Lehrer des Stammes, zu beginnen. Allerdings wird ihr bald klar, dass Frauen des Nördlichen Wasserstamms nicht kämpfen dürfen. Stattdessen halten sie sich von der Front fern und agieren als Heiler.

Katara hat das nicht, da sie ständig gegen Feuerbändiger kämpft, was mehr ist, als man von den männlichen Kriegern des Nordstammes behaupten kann. Dennoch rührt sich Pakku nicht von der Sache und Katara beschließt, dass die einzige Möglichkeit, ihn zu überzeugen, darin besteht, ihn zu einem Duell herauszufordern.

Wie endet Episode 7 der ersten Staffel von Avatar: The Last Airbender?

Katara und Pakku liefern sich ein cooles Duell, das letzterer letztendlich gewinnt, obwohl es sonst keinen Sinn gemacht hätte. Katara überzeugt jedoch das Publikum, das alle von ihrer Leistung sehr beeindruckt ist, und ihr Standpunkt ist weitgehend bewiesen.

Sowohl Katara als auch Sokka bestehen darauf, an Aangs Seite zu bleiben und mit ihm zu kämpfen. Sie entscheiden sich für den Kampf, also muss er sich keine Sorgen um sie machen und sich für sie verantwortlich fühlen, was er für fair hält.

Dann beginnt es, Ruß vom Himmel zu regnen. Die Feuernation ist angekommen.

Was halten Sie von Avatar: The Last Airbender Staffel 1, Folge 7? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen