StartTV-SerienRückblick auf Staffel 2 der AlRawabi School for Girls

Unsere neuesten Artikel

Rückblick auf Staffel 2 der AlRawabi School for Girls

Zusammenfassung

AlRawabi-Schule für Mädchen liefert eine weitere großartige Staffel mit einer herzlichen und eindringlichen Herangehensweise an drängende Teenagerprobleme.

Die erste Staffel von AlRawabi-Schule für Mädcheneine jordanische Serie, die für erstellt wurde Netflix von Tima Shomali war eine überraschend starke Interpretation eines übersättigten Genres. Liegt in einem fiktive Schule Für Mädchen aus der Oberschicht im Teenageralter war es eine warnende Geschichte über Mobbing und Rache, die sich als populär genug für eine Fortsetzung erwies, obwohl sie nur als limitierte Serie geplant war. Staffel 2 ist jetzt da und liefert eine weitere hervorragende, zeitgemäße Geschichte über Rebellion, ständig online verfügbare Nichtigkeit und die brutalen Qualen von Teenagern, gefiltert durch das spezifische Prisma einer äußerst konservativen Kultur.

AlRawabi School for Girls Staffel 2 Rückblick und Handlungszusammenfassung

Staffel 2 kehrt an dieselbe Schule zurück, konzentriert sich jedoch auf eine neue Klasse von Schülern (obwohl der Cliffhanger von Staffel 1 ENDE wird besprochen.) Wir folgen hauptsächlich Sarah (Tara Abboud), einem wohlmeinenden Mädchen aus einer Familie mit niedrigem Einkommen, das mit dem Leben anderer unzufrieden ist. Gegen den Willen und Rat ihrer besten Freundin Nadeen (Tara Atalla) tut Sarah alles, um viral zu gehen, und erregt dabei die Aufmerksamkeit der wohlhabenden Bienenkönigin Tasneem (Sarah Youseff) und ihrer bösartigen besten Freundin Hiba (Kira Yaghnam).

Sarahs Verzweiflung, gesehen zu werden, äußert sich vor allem in dem Wunsch nach Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Tasneem fasziniert sie besonders, nicht nur, weil sie im wirklichen Leben schlau und beliebt ist, sondern auch, weil sie eine große Größe auf TikTok ist, und es ist diese Tendenz, sich über die Anzahl ihrer Follower zu definieren, die Nadeen besonders stört. Sie können sehen, was passiert, bevor es passiert; Sarah und Tasneem werden Freunde, während Nadeen und Hiba zurückgelassen werden, was für alle Beteiligten immer schlimmere Folgen hat.

Die erste Hälfte von AlRawabi-Schule für Mädchen Staffel 2 mag für sich genommen etwas zu vertraut sein, da so etwas in diesem Genre normal ist. Ein naives Mädchen ändert, wer sie ist, um zu den coolen Kids zu passen, und grenzt dabei ihre echten Freunde aus – es ist der am längsten laufende Handlungsstrang des Buches. Doch die Frage ist nicht nur, was Sarah tun wird, um Follower zu gewinnen, sondern auch, um sie zu halten und ihren neuen sozialen Status aufrechtzuerhalten. Hier wird Staffel 2 besonders interessant, da sie mit einer eigenen Version eines Racheporno-Plots auf den jordanischen Kulturkonservatismus anspielt.

Je mehr auf dem Spiel steht, desto mehr offenbaren die Charaktere neue Ebenen – zumindest die meisten davon. Nadeem freundet sich mit einem technikbegeisterten Einzelgänger an, der die heimliche Schwester von Tasneems Freund ist und bereit ist, noch weiter zu gehen, um die TikTok-Clique zu entlarven, mit der Nadeen sich besonders wohl fühlt. Unterdessen enthüllt Tasneem selbst tiefere Probleme, die teilweise erklären, warum sie so ist, wie sie ist. Nur Hiba fühlt sich wie ein nachträglicher Einfall und daher ein wenig zu sehr wie ein Cartoon-Bösewicht, der so unnötig böse ist, dass es den Anschein hat, als ob sie nur existierte, um die Handlung voranzutreiben.

Es lässt sich auch nicht leugnen, dass die Themen der Serie aktuell sind. Als Vater von zwei Töchtern, von denen die eine ein Teenager ist und die andere kurz davor steht, ein Teenager zu werden, habe ich aus erster Hand gesehen, wie allumfassend ein Telefonbildschirm wirken kann. Eine der wenigen wiederkehrenden Figuren, die freundliche, aber strenge Lehrerin Frau Abeer, drückt es am besten aus, wenn sie sagt, dass sie es satt hat, zu sehen, wie sich diese Mädchen lächerlich machen, nur um die Leute online zu beeindrucken.

Nicht neu, aber notwendig

Shomalis Schrift bleibt der schärfste Pfeil im Köcher AlRawabi-Schule für Mädchen, und sein geschicktes Verständnis dieser Generation lässt selbst die bekanntesten Handlungen und Themen aufrichtig und notwendig erscheinen. Es ist in vielerlei Hinsicht so fesselnd, wie Teenagerdramen nur sein können, und ohne die reißerische Sensationslust, die prominentere westliche Beispiele verdirbt Euphorie Und Aufklärungsunterricht.

Eine kluge strukturelle Wahl – die den Ausgang von Sarahs Taten anpreist, lange bevor sie zur Bösewichtin ihrer eigenen Geschichte wird – wird das Publikum in die Falle locken, aber es sind das Drehbuch und die Regie, die es bis zum Ende fesseln werden.

Was halten Sie von der zweiten Staffel von „AlRawabi School for Girls“? Kommentare unten.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen