StartTV-SerienRückblick auf die 1. Staffel von Diet

Unsere neuesten Artikel

Rückblick auf die 1. Staffel von Diet

Zusammenfassung

Es ist schwierig, diese Serie zu sehen, ohne völlig von dem Wahnsinn, den sie darstellt, erfasst zu werden.

HBOs neue politische Satire Das RegierungssystemDer Film mit Kate Winslet in der Hauptrolle wirft einen Blick auf eine zerfallende Autokratie hinter den Palastmauern ihres paranoiden Herrschers. Die sechsteilige Miniserie, ausgestrahlt am Max.wurde von Will Tracy verfasst, dessen pikante Schreibweise Sie vielleicht aus dem letztjährigen Buch kennen Das Menü oder die Erfolgsserie Nachfolgeeine weitere Show, die die endlose Heuchelei der Elite kritisiert.

Es ist eine gut geschriebene, allzu relevante Fernsehserie, die Sie über Tränen der Verzweiflung zum Lächeln bringen soll, während sie Sie tiefer in die Welt ihres fiktiven Diktators entführt.

Rückblick und Handlungszusammenfassung der ersten Staffel von The Regime

Das Regime lädt uns in die Welt eines autokratischen mitteleuropäischen Landes unter der Führung von Kanzlerin Elena Vernham (Winslet) ein. Elena, eine ehemalige Ärztin, ist eine selbstsüchtige, hypochondrische Diktatorin, die sich ihren Weg an die Macht erkämpfte, indem sie den ehemaligen linken Kanzler Ed (wunderbar gespielt von Hugh Grant, der nur in einer glorreichen Episode auftritt) usurpierte und einsperrte.

Elenas Ehemann ist der französische Expat Nicky (Guillaume Gallienne). Und obwohl sie keine Kinder hat, „erzieht“ die Kanzlerin den zehnjährigen Oscar zwangsweise gemeinsam mit seiner widerstrebenden Mutter Agnes, die zufällig die Palastdirektorin ist.

Wie alle Diktatoren mit Selbstachtung hat Elena ungewöhnliche Macken, denen sich jeder um sie herum hingeben muss. Seit ihr Vater an einer Lungenkrankheit gestorben ist, ist sie besessen davon, ihren Palast feucht und schimmelfrei zu halten. Apropos Vater: Er ist immer bei Elena, nicht nur im Geiste. Elena bewahrt den gut erhaltenen Leichnam ihres Vaters in einem Glassarg auf, damit sie ihn besuchen und sinnvolle Einzelgespräche mit ihm führen kann.

Zu Beginn der Serie werden wir durch die Augen von Korporal Herbert Zubak in Elenas verrückte Welt eingeführt, einem Soldaten, der während einer Protestkundgebung in einer Kobaltmine etwas zu schießwütig wurde. Der Vorfall führte zum Tod von 12 Bergleuten und brachte Herbert den Titel „Metzger“ ein. Fasziniert beschloss Elena, ihn als ihren persönlichen Feuchtigkeitsmesser einzustellen.

Es dauert nicht lange, bis Herbert sich als mehr als nur ein gewalttätiger Schläger entpuppt. Er ist außerdem ein leidenschaftlicher Populist und ein wenig soziopathisch, der die freundschaftlichen und unterwürfigen Beziehungen seiner Regierung zu den amerikanischen Unternehmen, die die Kobaltminen des Landes ausbeuten, zutiefst hasst. Mit zunehmendem Einfluss auf die Kanzlerin wächst auch sein Hang zu immer unberechenbareren politischen Entscheidungen.

Unter Herberts Einfluss beginnt Elena, Senfumschläge, Heilmittel mit schwarzem Rettich und köstliche Erdschalen zu genießen, ergänzt mit lebenden Würmern als Protein. Du solltest kein Mitleid mit Elena haben. Sie ist eine schreckliche Diktatorin und eine lügnerische, hinterhältige Politikerin, die nur allzu gern ihren Geldbeutel füllt, während ihr Volk hungert.

Aber Herberts Einfluss auf sie ist der eines Lehrbuchs im Rasputin-Stil; beleidigend und faszinierend anzusehen. Bei ihrem ersten Treffen überschüttet er sie mit „Liebesbomben“ und gewinnt ihr Vertrauen. Dann übernimmt er langsam alle Aspekte ihres Lebens und isoliert sie gleichzeitig von anderen. Es ist eine bizarre, voneinander abhängige Beziehung mit katastrophalen Folgen für die armen Bürger dieses namenlosen mitteleuropäischen Landes.

Warum Sie The Regime nicht verpassen sollten

Kate Winslet ist unbestreitbar bemerkenswert in ihrem Umgang mit Elena, rücksichtslos und sehr unsicher. Während die Oscar-Preisträgerin vor allem für ihre dramatischen Rollen bekannt ist, beweist sie in „The Regime“ ein hervorragendes komödiantisches Timing und verleiht der Figur der Kanzlerin eine gewisse Verletzlichkeit.

Trotz einer kleineren Rolle sticht Andrea Riseborough als Palastdirektorin hervor, die gezwungen ist, der Gnade ihres Kanzlers ausgeliefert zu sein. Riseborough spielt Agnes mit stiller Verzweiflung über die unglaublich unfaire Lage, die sie ertragen muss.

„The Regime“ ist eine hervorragende Fernsehsatire. Es ist urkomisch, aber auch tragisch und sehr relevant in der Darstellung eines narzisstischen Diktators, der an mehrere historisch bekannte Autokraten aus jüngster und nicht ganz so neuerer Zeit erinnert. Alles, von den sorgfältig gestalteten Kostümen über das Aussehen von Elenas Palast bis hin zur packenden Geschichte und den gut geschriebenen Dialogen, wird Sie sechs Wochen lang jeden Sonntag vor Ihren Bildschirmen fesseln.

Was halten Sie von Staffel 1 von „The Regime“? Kommentare unten.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen