StartTV-SerienLizzo gibt bekannt, dass sie die Musikindustrie verlässt

Unsere neuesten Artikel

Lizzo gibt bekannt, dass sie die Musikindustrie verlässt

Lizzo gab in den sozialen Medien eine Erklärung ab, in der sie verkündete, dass sie die negativen Bewertungen satt habe, und verabschiedete sich mit den Worten: „Ich höre auf.“

Die amerikanische Sängerin und Rapperin, die mit bürgerlichem Namen Melissa Viviane Jefferson heißt, wies letztes Jahr Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen einige ihrer Tourtänzer zurück.

Heute veröffentlichte der Star ein emotionales Statement auf Instagram, in dem er sagte: „Ich habe es satt, von allen in meinem Leben und im Internet getrollt zu werden. Ich möchte nur Musik machen, Menschen glücklich machen und dazu beitragen, dass die Welt ein bisschen besser wird, als ich sie vorgefunden habe. Aber ich fange an, das Gefühl zu haben, dass die Welt mich nicht will.

„Ich werde ständig damit konfrontiert, dass wegen meines Einflusses und meiner Meinung Lügen über mich erzählt werden … Ich werde wegen meines Aussehens jedes Mal zur Zielscheibe von Witzen … Mein Charakter wird von Leuten kritisiert, die mich nicht kennen und die mich nicht respektieren mein Name. »

Und sie endet: „Ich habe mich für diesen Scheiß nicht angemeldet – ich habe aufgehört.“ »

Ob sie damit die Musikindustrie, die sozialen Medien oder das öffentliche Leben meint, ist noch unklar. Lizzo hat über 12 Millionen Follower auf Instagram und viele reagierten schnell auf ihre Aussage, drückten ihre Unterstützung aus und forderten sie auf, ihre Entscheidung zu überdenken.

Mit seinem bahnbrechenden Song erlangte der Künstler 2019 weltweite Berühmtheit Wahre SchmerzenDoch im August letzten Jahres sah sie sich mit Vorwürfen ehemaliger Tänzer konfrontiert, die sagten, ihr Arbeitgeber habe sie während der Tournee sexuell belästigt und beschämt.

Lizzo bestritt daraufhin die Vorwürfe und sagte, sie seien falsch und „unglaublich“. Sie sagte, die Behauptungen seien „sensationelle Geschichten“ von ehemaligen Mitarbeitern, die „öffentlich zugegeben hätten, dass ihnen gesagt wurde, ihr Verhalten sei unangemessen und unprofessionell“.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen