StartTV-SerienGeorge Lucas unterstützt Bob Iger und den Disney-Vorstand im Stellvertreterstreit

Unsere neuesten Artikel

George Lucas unterstützt Bob Iger und den Disney-Vorstand im Stellvertreterstreit

George Lucas hat sich für Disney und seinen CEO Bob Iger ausgesprochen, während das Unternehmen einen erbitterten Stellvertreterkampf gegen den aktivistischen Investor Nelson Peltz führt, der zwei Sitze im Vorstand des Unternehmens anstrebt.

In einer heute Morgen veröffentlichten Erklärung sagte Lucas: „Magie zu erschaffen ist nichts für Amateure. Als ich Lucasfilm vor etwas mehr als zehn Jahren verkaufte. Ich war begeistert, Anteilseigner von Disney zu werden, da ich die ikonische Marke seit langem bewundere und die Führung von Bob Iger bewundere. Als Bob kürzlich in einer schwierigen Zeit zum Unternehmen zurückkehrte, war ich erleichtert. Niemand kennt Disney besser. Ich bleibe ein bedeutender Aktionär, weil ich volles Vertrauen in die Erfolgsbilanz von Disney und Bob bei der Schaffung langfristiger Werte habe. Ich habe alle meine Aktien für alle 12 Disney-Direktoren gestimmt und ich fordere andere Aktionäre auf, dasselbe zu tun.

Disney hat das dahinterstehende Unternehmen übernommen Krieg der Sterne Ende 2012 im Rahmen eines 4-Milliarden-Dollar-Bargeld- und Aktiengeschäfts, das den Lucasfilm-Gründer zu einem Großaktionär von Disney machte. Es war einer von drei Deals mit Marvel und Pixar, die Igers Ruf festigten. Der ehemalige Marvel-Chef und Disney-Manager Ike Perlmutter, ebenfalls Großaktionär von Disney, unterstützt Trian.

Die Investmentgesellschaft von Peltz, Trian Group, behauptet, eine Liste von Beschwerden über Management, Strategie, Aktienkurse und Rechenschaftspflicht des Vorstands aufzulisten, die ihrer Meinung nach gelöst werden könnten, wenn der vom Vorstand nominierte Direktor – Peltz selbst und der ehemalige Disney-Manager Jay Rasulo – dem Vorstand beitreten würden. Trian führte eine aggressive Outreach-Kampagne durch, um Disney-Aktionäre zu umwerben. Die Aktie hat jedoch nicht mit Peltz kooperiert und erholte sich in den letzten Monaten bis nahe an ihr 52-Wochen-Hoch.

Der Medienriese weist alle Behauptungen von Trian zurück und hat ebenso energische Anstrengungen unternommen, um die Aktionäre dazu zu drängen, für seine zwölf Kandidaten zu stimmen, nicht für die von Trian. Disney besteht darauf, dass weder Peltz noch Rasulo in einer besonders schwierigen Zeit für Medienunternehmen, die den Fokus ihrer eigenen erfahrenen Profis benötigen, viel in den Vorstand einbringen können.

Die Abstimmungen strömten in Strömen und die Bilanz wird auf der Disney-Jahresversammlung am 3. April bekannt gegeben. Beide Seiten haben beträchtliche Summen für diesen Kampf ausgegeben.

Disney erhielt gestern einen Vertrauensbeweis, als der einflussreiche Stimmrechtsberatungsdienst Glass Lewis den Aktionären empfahl, ausschließlich für Disney-Nominierte zu stimmen. Die Familie des Gründers Walt Disney schrieb zwei separate Briefe zur Unterstützung von Iger und dem aktuellen Vorstand. Wirtschaftsführer wie Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, und Jeffrey Sonnenfeld, Dekan der Yale School of Management, haben ihre Unterstützung für Iger zum Ausdruck gebracht.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen