StartTV-SerienEine Runde Applaus – Rückblick auf Staffel 1 (Episoden 1–6)

Unsere neuesten Artikel

Eine Runde Applaus – Rückblick auf Staffel 1 (Episoden 1–6)

Eine Runde Applaus ist ein unglaublich einzigartiges türkisches Comedy-Drama über Netflix, durchdrungen von Metaphern über Elternschaft, Beziehungen und Erwachsenwerden. Staffel 1 ist im Wesentlichen eine Sammlung zum Nachdenken anregender Vignetten, durch die sich nur eine vage Erzählung zieht; Jedes ist eine Auseinandersetzung mit einer bestimmten Angst oder dem Ergebnis einer Fehlentscheidung und spielt mit Form und Absurdität, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen. Lassen Sie uns alle sechs Episoden noch einmal zusammenfassen und ihre Bedeutung aufschlüsseln.

Eine Runde Applaus – Zusammenfassung der ersten Staffel

Folge 1, „Geburt“

Die erste Folge von Eine Runde Applaus ist größtenteils eine Metapher für die Angst vor der Geburt, ausgedrückt in ein paar verrückten Konzepten, von denen einige besser funktionieren als andere.

Mehmet und Zeynep erwarten einen Sohn. Wir sehen den Verlauf der Schwangerschaft von Aufregung zu Angst; Kaufen Sie Vorräte und dekorieren Sie einen Raum zum Warten, Sorgen und Warten. Die Tatsache, dass Zeynep jeden Moment zur Geburt bereit ist, führt nur zu noch mehr Panik und Spekulationen, und da wird es merkwürdig.

Ein Großteil der Episode besteht aus einer Traumsequenz, in der Mehmet sich ihre verantwortungslosen Freunde Burak und Sevda als ihre Kinder vorstellt, die aufgrund des Versagens ihrer Erziehung zu Monstern werden. Die Kinderversionen ihrer Freunde machen Mehmet und Zeynep darauf aufmerksam, dass die Erwachsenenversionen einen schrecklichen Einfluss auf ihr Kind haben können, was sie berücksichtigen müssen.

Der Rest der Premiere spielt sich aus der Perspektive des Kindes im Mutterleib ab, dargestellt als erwachsener Mann mit Bart und rundem Bauch, der Kettenraucht und philosophische Debatten mit Kudret, einem anderen ungeborenen Mann in einem Nebenraum, führt. Der Raum, eine visuelle Metapher für Zeyneps innere Konflikte, ist eine Mischung aus Kinderzimmer und Gefängniszelle. Zeynep ist voll von allem, was sie verinnerlicht und nie preisgibt.

Am Ende der Episode beginnt die Geburt von „dem Kind“, das sein früheres Leben aus Orangenbrei immer noch bereut.

Folge 2, „Gerade dann“

Wie die Premiere ist auch Folge 2 in erster Linie eine Metapher, diesmal für die ganz spezifische Angst frischgebackener Eltern. Metin wird geboren und weder Mehmet noch Zeynep wissen, was sie mit ihm anfangen sollen. Er wird nicht aufhören zu weinen. Er wird nicht schlafen. Schließlich geht er weg und gibt Mehmet und Zeynep die Möglichkeit, ein Nickerchen zu machen, und als sie aufwachen, ist Metin verschwunden.

Beide Elternpaare versichern Mehmet und Zeynep, dass es keine große Sache sei. Vielleicht ist er zwischen den Autositzen? Schließlich entdecken sie, dass das Kind in Zeyneps Mutterleib zurückgekehrt ist, und sie müssen sich fragen, ob diese erste Entscheidung als freigeistiger Mensch respektiert werden sollte. Sollte er dort bleiben?

Alle Eltern spüren dieses plötzliche Gefühl der Verwirrung. Haben sie die richtige Entscheidung getroffen? Den richtigen Partner wählen? Sind sie bereit, Verantwortung für einen anderen Menschen zu übernehmen? Hier werden diese Fragen von einer alternativen Version von Mehmet gestellt, die Zeynep anruft, während sie mit den Ärzten darüber debattiert, ob sie das Baby entfernen soll oder nicht. Sie gestehen ihre Gefühle: Zeynep liebt Mehmet nicht; Das Baby war nur ein Vorwand, sich nicht scheiden zu lassen – und zuzustimmen, Stillschweigen zu wahren und nie darüber zu reden. Wahrheit und Offenheit gelten als Fantasie.

Am Ende der Episode beschließt Zeynep, dass Metin zurücktreten soll.

Folge 3, „Erste Trennung“

In Folge 3 von Eine Runde ApplausMetin ist fünf Jahre alt, aber er denkt und spricht wie ein lebensmüder Erwachsener. Der Titel der Episode, „First Breakup“, bezieht sich auf seine Trennung von seiner ebenso altklugen Freundin Ahu, und das erste Drittel der Episode ist ein Gespräch zwischen den beiden über den Zusammenbruch ihrer Beziehung.

Was folgt, ist ein Streit zwischen Mehmet und Zeynep, der ironischerweise viel weniger ausgereift und produktiv ist. Die Implikation ist klar. Seit Zeynep in Folge 2 das Gespräch mit der „anderen“ Mehmet geführt und ihre Gefühle geheim gehalten hat, sind sie in Gefahr. Der Mangel an Kommunikation und die daraus resultierenden Streitereien hatten tiefgreifende Auswirkungen auf Metin. Während sich seine Eltern wie Kinder benahmen, war er gezwungen, zu schnell erwachsen zu werden.

Die Episode endet mit einer kraftvollen Sequenz; Mehmet und Zeynep sitzen sich schluchzend gegenüber auf dem Boden. Am Ende halten sie sich an den Händen und gehen zu Metins Zimmer, was andeutet, dass sie beschlossen haben, die schwierige Entscheidung zu treffen, sich um ihres Kindes willen scheiden zu lassen.

Folge 4, „66“

Episode 4 enthüllt, dass Mehmet und Zeynep sich nicht scheiden ließen, obwohl sie beide es wünschten. Ihre Beziehung ist noch erbitterter und feindseliger geworden und Metin leidet weiterhin. Jetzt ist er ein verschlossener Freund ohne Freunde, besessen von Musik und so schlecht in Grundrechenarten, dass er denkt, sieben multipliziert mit drei sei sechsundsechzig (daher der Episodentitel).

Mehmet war darüber zutiefst verärgert, aber vor allem als Ausdruck dessen, was er für Zeyneps mangelnde Erziehung hielt. Sie vergöttert Metin und möchte ihn behalten. Sie weigert sich, seine Fehler und deren Ursprung in der Beziehung ihrer Eltern zu akzeptieren.

Der Höhepunkt – oder Tiefpunkt, je nach Standpunkt – ist, wenn Metin einen Rap vorträgt, den er zu Zeyneps Geburtstag geschrieben hat und der so verrückt ist, dass selbst sie ihn nicht verteidigen kann. Ihre Fehler sind punktuell, aber während Mehmet Metin wegen seines Versagens in Mathematik herausfordert, zieht sich Zeynep in die Verleugnung zurück. Niemand profitiert davon.

Folge 5, „Pflanzen und Freunde“

In Folge 5 wurde Metin zu einem ungepflegten DJ und sah genauso aus wie im Mutterleib. Bei einem Konzert entdeckt er seine alte Freundin Ahu in der Menge und bittet sie um ein Date. „Plants & Friends“, so der Titel der Folge, ist sein Geschäftsplan. Das Konzept sieht Orte vor, an denen Menschen Zeit mit ihren Pflanzen verbringen können. Metin spottet zu Recht über dieses Konzept, also dreht Ahu den Spieß um und gestaltet das Gespräch zu einer öffentlichen Frage-und-Antwort-Runde, in der Metin nach seinen Ansichten über die Gesellschaft gefragt wird.

Einer der Menschen im Publikum ist Zeynep, für den Metin immer noch viel Bitterkeit empfindet. Sie möchte wissen, wie weit er sich zurückerinnert und wie sehr ihn seine frühen Erlebnisse geprägt haben. Mit anderen Worten: Sie möchte wissen, ob er wegen ihr und ihren Fehlern die Person ist, die er ist.

Die Episode endet mit dem Durchbrechen der vierten Wand. Metin hört aus dem Off zu, während seine Eltern über ihn diskutieren, enttäuscht darüber, dass er nicht einmal einen Saal für die Podiumsdiskussion füllen konnte. Weinend und zunehmend hektisch spricht Metin direkt zur Kamera und verlangt, dass sie mit dem Filmen aufhört.

Folge 6, „Die Rückkehr“

Im Staffelfinale ist jeder mehr oder weniger am Ende seines Handlungsbogens angelangt. Metin ist jetzt ein Straßenkünstler, der sich orange anmalt und sich als schwebender, meditativer Schlangenbeschwörer ausgibt; Mehmet hat sich mit einem elenden und selbstlosen Leben abgefunden; und Zeynep ist endlich bereit, den beiden Männern in ihrem Leben zu sagen, was sie fühlt.

Es beginnt damit, dass Mehmet ihn um eine Scheidung bittet, um sie endlich aus dem Leben zu befreien, das sie gegen ihren Willen geführt hat. Sie gesteht, was die „andere“ Version von ihm ihr am Telefon erzählt hat und warum ihr diese Version gefiel, nicht diese. Aber Mehmet schläft weiter. Er hört nichts und versteht weniger.

Metin seinerseits trifft zufällig auf Kubret, der jedoch vorgibt, Serdac zu heißen. Er ist ein erfolgreicher Autor und erkennt Metin nicht, der in seiner Gegenwart immer hektischer und sprunghafter wird.

Zeynep gesteht Metin auf der Straße all ihre elterlichen Ängste, während er seine Tat pflichtbewusst fortsetzt. Wie immer schenkt ihm niemand Beachtung. Sie beklagt sein ungenutztes Potenzial und die Art und Weise, wie er aus Bosheit alle seine Gaben aufgegeben hat, um auf der Straße zu betteln. Er hört alles, macht aber seiner Mutter keine Antwort würdig. Als sie geht, weint er.

Die Staffel endet damit, dass Metins falsche Schlange zum Leben erwacht und ihn in den Hals beißt. Zeynep schaut nach unten und erkennt, dass sie wieder schwanger ist und beginnt gleichzeitig zu lachen und zu weinen.

Dies war unsere Zusammenfassung von A Round of Applause Staffel 1 (Folgen 1-6). Was hielten Sie von der Show? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen