StartTV-SerienDiet Episode 4 Zusammenfassung

Unsere neuesten Artikel

Diet Episode 4 Zusammenfassung

Zusammenfassung

Elena und Herbert sind destruktive Seelenverwandte. Sie macht eine schlimme Situation zehnmal schlimmer, er zeigt mit einem gewalttätigen Geschenk, wie sehr er sich um ihn kümmert.

In Folge 4 von Das RegierungssystemDie geniale Idee der Kanzlerin, mit China Handel zu treiben, droht die lokale Zuckerproduktion zu ruinieren. Während Fabriken schließen, gehen Westgate-Arbeiter auf die Straße, um zu protestieren. Die tödlichen Verletzungen eines Demonstranten stellen für Elena einen PR-Albtraum dar, weshalb sie die Situation erfolgreich und absichtlich verschlimmert. Währenddessen verbringt Herbert die Episode fest in seiner Zelle, wo er Ed, den Anführer der linken Opposition, trifft. Ed versucht, sich mit Herbert zu verbünden, doch der Schlächter ist immer noch in seinen listigen Kanzler verliebt.

Elena macht in Episode 4 von „The Regime“ eine schlimme Situation noch schlimmer

Vier Monate später verliert Herbert in seiner Zelle langsam den Verstand. Dass sie gezwungen ist, sich vier Stunden am Tag Elenas Radioreden anzuhören, hilft ihrer Situation nicht. Er bemerkt eine mysteriöse Gestalt, die ihn im Hof ​​beobachtet.

Im Palast leidet Elena unter schrecklichen Hitzewallungen. Das bedeutet natürlich, dass alle bei niedrigeren Temperaturen leben müssen, auch der arme Oskar.

Elenas Berater sind besorgt über das neue Handelsabkommen mit China, das negative Folgen für lokale Unternehmen und die Wirtschaft im Allgemeinen hat. Zuckerrübenfabriken schließen, weil sie nicht mit den chinesischen Preisen konkurrieren können, und Elena sieht sich mehreren Protesten gegenüber.

Von ihrem Eisbad aus nimmt sie an einer Ratssitzung teil, wo ihre Berater ihr von einem unglücklichen Vorfall während der Proteste mit dem Pferd eines Polizisten und einer schwangeren Frau erzählen. Elena ist gezwungen, etwas für die Optik zu tun und stimmt einer Frage-und-Antwort-Runde mit Westgate-Kindern im Palast zu.

Ed lebte sein Leben nicht auf dem Land

Im Gefängnis erhält Herbert vom Oppositionsführer ein Geschenk. Ed ist ebenfalls inhaftiert, obwohl Elena ihn in vielen öffentlichen Äußerungen beschuldigt, sich gegen sie verschworen zu haben.

Als Herbert Ed zum ersten Mal sieht, kann er kaum glauben, dass der Mann auch ein Gefangener wie er ist. Elena erzählte ihren Leuten, dass Ed in einem Landhaus lebte, das von seinen wohlhabenden linken Freunden bezahlt wurde.

Während sie ihren Pflichten nachgeht, erhält Agnès eine besorgniserregende SMS, die ihr einen „Ausweg“ bietet. Voller Angst löschte sie die Nachricht sofort, schien aber von einer zweiten SMS fasziniert zu sein, in der sie ihr und ihrem Sohn die Freilassung anbot.

Elena bricht im Live-Fernsehen zusammen

Die Fragen und Antworten der Kinder sind eine völlige Katastrophe, als Elena im Live-Fernsehen zusammenbricht und einige äußerst unangemessene Dinge über die arme Frau sagt, die während der Proteste von einem Pferd getötet wurde. Dann bekommt sie Nasenbluten und macht den armen Oskar dafür verantwortlich, dass er der Luftfeuchtigkeit nicht gefolgt ist.

Nach ihrem PR-Albtraum besucht Elena Ed, der im Keller des Palastes eingesperrt ist. Während des Besuchs neckt Ed Elena, weil sie das Land gegen sie aufbringt. Sie fühlt sich besser, wenn sie den Wachen befiehlt, ihn zu schlagen.

Herbert steckt in seiner Zelle fest und sieht Elena, wie sie den Kerker verlässt. Später am Abend lädt Eddie Herbert zu einem weiteren seiner Mitternachtsfeste ein. Während des Abendessens rät der Altkanzler Herbert, seine romantisierte Vorstellung aufzugeben, dass Elena ihm wieder nahe kommen würde. Dies ist für Herbert inakzeptabel, der davon überzeugt ist, dass Elena ihn einst geliebt hat.

Nachdem sie mit ihrem Mann ein Video aufgenommen hat, um den Leuten zu zeigen, wie wichtig Dating für das Herrscherpaar des Landes ist, fängt Elena an, sich erneut mit der armen schwangeren Frau und dem Pferd zu beschäftigen.

Mit einem Hauch harter Liebe überredet Nicky Elena, auf Tour zu gehen, um ihr Volk zu treffen und zu versuchen, die Moral zu stärken. Schließlich hat der China-Deal den größten Teil von Westgate aus dem Geschäft geworfen und die Arbeiter der Zuckerrübenfabrik sind unzufrieden. Auch wenn Elena es vermeiden will, den Palast zu verlassen, muss sie etwas versuchen, um die Demonstranten zu besänftigen.

Versucht Ed, die Kanzlerschaft zurückzugewinnen?

Währenddessen ist Ed im Kerker damit beschäftigt, seine Rückkehr an die Macht zu planen. Angesichts der aktuellen Krise von Elena glaubt Ed, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis ihr Regime zusammenbricht. Ed möchte Herberts Hilfe und verspricht sogar, die Landreform fortzusetzen und die Amerikaner aus den Angelegenheiten des Landes herauszuhalten. Nun ja … halten Sie die Amerikaner draußen, nachdem Sie sich nett zu ihnen verhalten haben, um die Aufhebung der Sanktionen zu erreichen.

Was Elena betrifft, möchte Ed sie vor Gericht stellen, damit sie „das bekommt, was sie verdient“. Herbert hat wenig Engagement für die großen Ideen des Altkanzlers.

Agnès bleibt Elena treu

Zurück im Palast erhält Agnès einen Google Maps-Link, der sie zu einer Straße in den Vereinigten Staaten führt. Das Bild zeigt einen Mann, der ein Schild hält. Diejenige, die Agnes eine SMS geschrieben hat, ist Amerikanerin und sie bieten ihr und Oskar Hilfe an.

Als Agnes einen Anruf von dem mysteriösen Mann erhält, bietet er an, sie und Oskar aus dem Palast zu holen, bevor Elenas Regime unmittelbar zusammenbricht. Als Gegenleistung für ihre Sicherheit muss Agnès Informationen über ihren Kanzler und sein Gefolge preisgeben. Sie scheint über den Vorschlag nachzudenken. Stattdessen beendet sie das Gespräch, nachdem sie ihre Loyalität gegenüber Elena bekräftigt hat.

Elenas Besuch in der Zuckerrübenfabrik verläuft wie erwartet. Sie trifft sich mit Gewerkschaftsvertretern, besucht die Fabrik, legt eine kurze Schweigeminute für die arme Frau ein, die bei den Protesten ums Leben kam, und verspricht, die chinesischen Zuckerimporte einzudämmen. Der Gewerkschaftsführer macht Elena sogar ein Abschiedsgeschenk: eine kleine Zuckerrübe, die sie im Palastgarten pflanzen soll. Als Elena wieder ins Auto steigt, befiehlt sie natürlich wütend ihrem Mann, die kleine Pflanze aus dem Fenster zu werfen.

Während Herbert seltsam erotische Liebesbotschaften von Elena halluziniert, befiehlt unser lieber Kanzler Laskin, im Büro der Zuckerrübengewerkschaft Beweise für eine Verschwörung gegen sie zu platzieren. Anschließend soll er der „Verschwörung“ mit allen Mitteln ein Ende setzen. Wenn es irgendwelche Zweifel gab, dass Elena böse war, dann bestätigt dies dies.

Herbert erwürgt Oppositionsführer

Herbert entkommt aus seiner Zelle und geht in Eds Zimmer. Auch wenn Ed versucht, Herbert davon abzubringen, läuft alles darauf hinaus, dass der Butcher den alten Kanzler nicht mag. Herbert möchte, dass Elena und nicht Ed oder ihre Ideen die Dinge verbessern. Da ist es natürlich, dass er den armen linken Oppositionsführer erwürgt.

Am nächsten Tag weckt Laskin Herbert und stellt fest, dass seine mörderischen Taten in der vergangenen Nacht die Aufmerksamkeit des Kanzlers auf sich gezogen haben.

Nachdem seine Polizeikräfte Waffen und US-Dollar auf dem Gelände der Zuckerrübengewerkschaft platziert hatten, verhaftete die Polizei den Anführer. Staatlich kontrollierte Nachrichten berichten, dass die Fabrikproteste Teil einer monatelangen US-Verschwörung gegen Elenas Regime waren.

Warum hat Elena den Zuckerrüben-Gewerkschaftsführer reingelegt?

Durch die Festnahme wurden die Proteste nicht niedergeschlagen, sondern nur noch gewalttätiger. Für Elena sind das gute Nachrichten. Die eigene Armee in friedliche Proteste einzubinden, ist ein PR-Albtraum, aber der Schutz des Landes vor gewalttätigen Aufständischen lässt es wie einen „Beschützer“ erscheinen.

Um ihre Haltung gegenüber dem Westen noch deutlicher zu machen, verbietet Elena alle westlichen elektronischen Geräte und der Palast muss alles durch chinesische Versionen ersetzen. Außerdem verhängt sie einen Lockdown für alle Bewohner des Schlosses, darunter auch Agnes und Oskar. Elena ignoriert Agnes‘ Bedenken hinsichtlich eines möglichen medizinischen Notfalls für Oskar.

Episode 4 von „The Regime“ endet mit einer seltsamen Wendung

In einer unerwarteten und seltsamen Wendung verkündet Herbert, als er Elenas Büro betritt, lautstark seinen Wunsch nach süßer Liebe (vielleicht hat er einen anderen Ausdruck verwendet). Die beiden beginnen sich vor ihrem bestürzten Ehemann leidenschaftlich zu küssen. Nicky versucht einzugreifen, aber Herbert stößt ihn gewaltsam weg. Elenas Berater begleiten Nicky aus dem Zimmer, während sie weiterhin leidenschaftlich mit ihrem geliebten Metzger Unzucht treibt.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen