StartTV-SerienDie Oscar-Verleihung erreichte auf mehreren Plattformen insgesamt 21 Millionen verspätete Zuschauer

Unsere neuesten Artikel

Die Oscar-Verleihung erreichte auf mehreren Plattformen insgesamt 21 Millionen verspätete Zuschauer

Die Ergebnisse liegen vor und die Oscars erreichten nach siebentägiger Laufzeit die höchste Zuschauerzahl seit vier Jahren.

In der Woche nach der 96. jährlichen Zeremonie verzeichnete ABC etwa 1,5 Millionen zusätzliche Zuschauer, was einer Gesamtzahl von 21,01 Millionen entspricht. Mit einem Anstieg um 5 % im Vergleich zum Vorjahr ist dies das größte Multiplattform-Publikum für die Oscars seit der Ausstrahlung im Jahr 2020, die kurz vor der COVID-19-Pandemie stattfand.

Bei der 18-49-Demo erzielte die Show einen Wert von 4,35 in MP+7. Zu diesen Daten gehört auch die Streaming-Ansicht.

Nielsen berichtete zuvor, dass schätzungsweise 19,5 Millionen Live-Zuschauer und Zuschauer am selben Tag die Oscar-Verleihung verfolgten, was für die Serie bereits einen Vierjahreshöchstwert darstellte, was einer Steigerung von 4 % gegenüber der Zuschauerzahl am selben Tag des Vorjahres entspricht.

Es gibt mehrere wahrscheinliche Gründe für den geringen Zuschauerzuwachs, der die Zahl über die Grenze hinaus getrieben hat, einschließlich der Tatsache, dass bei den Oscars 2024 Blockbuster wie Christopher Nolans Biografie über den Mann, der die Atombombe erschuf, und die von Greta Gerwig zu sehen waren. Barbie als ernsthafte Hauptanwärter – eine Seltenheit in den letzten Jahren, in denen große Filme im Rennen um große Preise sind.

Die diesjährige Zeremonie begann außerdem eine Stunde früher, wodurch die Show zur Hauptsendezeit stattfand und wahrscheinlich mehr Leute von der Ostküste anzog, die nicht bis Mitternacht aufbleiben mussten, um den besten Film zu sehen.

Darüber hinaus ist die Zuschauerzahl in den letzten Jahren stetig gewachsen und seit der Oscar-Verleihung 2021, die 10,4 Millionen Zuschauer anzog, deutlich gestiegen.

Jimmy Kimmel war zum vierten Mal als bewährter ABC-Moderator an diesem Abend dabei Oppenheimer Und Arme Dinger waren die am meisten ausgezeichneten Filme des Abends. Oppenheimer gewann die Auszeichnungen „Bester Film“ sowie „Bester Regisseur“ und „Bester Hauptdarsteller“ für Christopher Nolan bzw. Cillian Murphy. Unterdessen wurde Emma Stone für ihre Rolle als Bella Baxter in „Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet Arme Dinger.

Weitere Informationen zu diesen Gewinnern finden Sie hier. Schauen Sie sich auch Deadlines Rezension der 96. Oscar-Verleihung an.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen