StartTV-SerienDie BBC gab letztes Jahr die Hälfte des Drehbuchs für das britische...

Unsere neuesten Artikel

Die BBC gab letztes Jahr die Hälfte des Drehbuchs für das britische Fernsehen in Auftrag

Eine neue Studie zeigt, dass die BBC letztes Jahr die Hälfte aller britischen Fernsehdrehbücher in Auftrag gegeben hat, um dem Abschwung zu trotzen, der Konkurrenten und Streamer getroffen hat, und viel Geld für Kindersendungen und Thriller ausgibt.

Der neueste Bericht von Ampere Analysis kommt zu dem Ergebnis, dass der größte öffentlich-rechtliche Sender des Landes im Jahr 2023 grünes Licht für 129 von 256 Drehbuchsendungen gegeben hat, ein Anstieg um drei gegenüber dem Vorjahr, obwohl seine Comedy-Bestellungen tatsächlich zurückgegangen sind.

Obwohl der Zuwachs der BBC bei Drehbuchprogrammen minimal war, konnte sie den Verlusten ihrer Konkurrenten trotzen und sich ein größeres Stück vom Kuchen sichern. Die Zahl der Streamer-Bestellungen ging um 20 % auf 49 zurück, die Zahl frei empfangbarer kommerzieller Konkurrenten halbierte sich fast auf 54 und Pay-TV-Sender wie Sky sanken von 52 auf 27. Zu den Top-Bestellungen von BBC-Drehbüchern gehörte im vergangenen Jahr eine Adaption von Herr der Fliegen, Mr. Loverman mit Lennie James und einem Doppelsaisonauftrag für Waterloo Road.

Die BBC kündigte im Jahr 2023 an, dass sie in den nächsten Jahren aufgrund von Kosteneinsparungszielen und der steigenden Inflation bis zu 1.000 Stunden Programm pro Jahr kürzen werde, aber Ampère schlug vor, dass „die Auswirkungen dieser Kürzungen zunächst durch Kürzungen bei günstigeren Programmen spürbar wurden.“ . Erstellen Sie nicht geschriebene Programme.

Da die BBC diesem Haushaltsdruck ausgesetzt war, sind im Vergleich zu den Vorjahren Änderungen an der Strategie für die geplante Inbetriebnahme im Jahr 2023 zu erkennen. Kindersendungen erhielten die meisten Drehbuchaufträge von der BBC, ein Anstieg um 23 % im Vergleich zum Vorjahr. Kriminal- und Thrillertitel stiegen um 16 %, während Komödien um 27 % zurückgingen – das Drehbuchgenre, das im Jahr 2023 am stärksten betroffen war, mit einem Gesamtrückgang von 41 % bei britischen Kommissaren.

Das vergangene Jahr war für den britischen Rundfunk schwierig, da er von der Rezession und den Streiks in den Vereinigten Staaten betroffen war. Die BBC ist rezessionssicher in dem Sinne, dass sie nicht auf Werbung angewiesen ist, aber eine suboptimale Lizenzgebührenabrechnung erhielt, die zu einem Defizit von rund 90 Millionen Pfund Sterling führte.

„Während sich die Medienkonsummuster weiter ändern, entwickeln sich Bestellstrategien weiter“, sagte Zuzana Henkova, Chefanalystin bei Ampere.

„Während kommerzielle Betreiber und Rundfunkanstalten sich an den Kaufdruck der Verbraucher und eine herausfordernde Werbelandschaft angepasst haben, haben die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ihre Auftragsvergabeaktivitäten beibehalten. Dies ist zweifellos eine der Stärken des öffentlichen Finanzierungsmodells. Da alle Rundfunkveranstalter nach neuen Wegen zur Optimierung ihrer Produktion suchen, gehen wir davon aus, dass die BBC weiterhin Partnerschaften und Co-Aufträge prüfen wird, um die Budgets für wertvolle – aber teure – Drehbuchaufträge zu erhöhen.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen