StartTV-SerienBis 2029 werden wir weitere 10 Millionen Pay-TV-Haushalte verlieren – IndieWire

Unsere neuesten Artikel

Bis 2029 werden wir weitere 10 Millionen Pay-TV-Haushalte verlieren – IndieWire

Weitere schlechte Nachrichten für Rundfunk und Kabelfernsehen.

In den USA und Kanada wird die Zahl der Haushalte mit Pay-TV im Jahr 2029 laut einer neuen Studie von Digital TV Research unter 60 Millionen sinken. Wenn der Analyst Simon Murray Recht hat, werden allein die Vereinigten Staaten bis Ende der 2020er Jahre kaum auf der rechten Seite von 50 Millionen Pay-TV-Abonnenten sein.

Dies ist nur der jüngste Beweis für den steilen Niedergang von MVPDs – Vertreibern von Mehrkanal-Videoprogrammen wie Comcast und Charter – insbesondere wenn man bedenkt, wo das Unternehmen noch vor einem Jahrzehnt stand. Im Jahr 2015 gab es in den USA und Kanada 111 Millionen Pay-TV-Abonnenten; bis 2029 werden wir 46 Prozent dieser Wohneinheiten verloren haben.

Bildnachweis: Digitale Fernsehforschung

Abgesehen von den Details hängt diese Schrift schon seit geraumer Zeit an der Wand.

Im November prognostizierte Insider Intelligence, dass bis Ende 2023 die Zahl der Zuschauer, die nicht für einen traditionellen Fernsehdienst zahlen, größer sein wird als die, die dies tun. In den Vereinigten Staaten wird die Gesamtzahl der Erwachsenen, die das Kabel durchtrennen, und derjenigen, die es noch nie benutzt haben (Anmerkung: Personen ab 18 Jahren, keine Haushalte), voraussichtlich 144,1 Millionen betragen; Die Gruppe prognostizierte, dass wir 121,1 Millionen Pay-TV-Nutzer haben würden.

Cillian Murphy und Emily Blunt nehmen an den 35. Annual Producers Guild Awards teil

Seit Juli 2023 macht das lineare Fernsehen nicht mehr den Großteil der Fernseh- und Streaming-Nutzung aus. In diesem Monat machte das Rundfunkfernsehen (wie CBS, NBC, ABC und Fox) genau 20 % der gesamten Fernseh- und Streaming-Nutzung aus; Laut Nielsens monatlichem The Gauge-Bericht machten Kabelkanäle zusammen 29,6 Prozent aus.

Streaming übertrifft beide einzeln (aber noch nicht kombiniert) mit 38,7 %; Der Rest stammte aus Quellen, die von Nielsen nicht gemessen wurden, darunter nicht gemessenes Video-on-Demand (VOD), Audio-Streaming, Spiele und andere Gerätenutzungen wie die DVD-Wiedergabe.

Positiv zu vermerken ist, dass Linear inzwischen wieder auf der Mehrheitsseite steht; Im Januar 2024 machten Rundfunk und Kabelfernsehen 52,1 % der Fernseh- und Streaming-Nutzung aus. Noch vor knapp zwei Jahren machte die lineare Nutzung 62 % dieser Nutzung aus.

Also ja, es ist nicht gerade der Höhepunkt des linearen Fernsehens. Verdammt, das ist nicht mehr der Höhepunkt für Peak TV. Ampere Analytics hat das herausgefunden Nur Im Jahr 2023 wurden 481 amerikanische Drehbuchserien ausgestrahlt. In den Vorjahren wurden jeweils 633 amerikanische Drehbuchserien ausgestrahlt. Offensichtlich erkennen Erwachsene gerade, was Kinder seit Jahren über lineares Fernsehen wissen: Es ist einfach nicht da, wo wir sind.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen