StartTV-SerienBad Batch Staffel 3 Folge 5 Zusammenfassung

Unsere neuesten Artikel

Bad Batch Staffel 3 Folge 5 Zusammenfassung

Zusammenfassung

Starke Charakterarbeit und spannende Action machen „The Return“ zu etwas ganz Besonderem. Es ist als ob Die schlechte Charge auf dem Höhepunkt, mit den zusätzlichen Einsätzen der letzten Saison als Zugabe.

Echo schließt sich vorübergehend Clone Force 99 an und Crosshair ist mit Omega aus dem Mount Tantiss geflohen Folge 4die ursprüngliche Bande ist fast wieder zusammen in Folge 5 von Star Wars: The Bad Batch Staffel 3. Trotz der Abwesenheit von Tech und einiger anhaltender Feindseligkeit und Verwirrung innerhalb der Gruppe hat diese Episode einen angenehmen Ton, der an frühere Staffeln erinnert, mit den zusätzlichen Risiken und den übergreifenden Intrigen, die eine Serie mit sich bringt, die sich allmählich, aber unaufhaltsam ihrem Ziel nähert Ende.

Star Wars: The Bad Batch Staffel 3 Episode 5 Zusammenfassung

Bringt die Bande zusammen

„The Return“ hat etwas, von dem frühere Episoden nichts haben Die schlechte Charge – zumindest in dieser Saison – haben es verpasst. Die herzliche Dynamik der Ersatzfamilie ist hier noch einmal sehr deutlich zu spüren, und das ist kein Zufall. Die erste Einstellung zeigt Omega, wie er aus einem friedlichen Schlaf erwacht und ein Stofftier an die Brust drückt; endlich wieder Kind werden dürfen. Hunter und Wrecker frühstücken. Crosshair hat das Training beendet, bei dem er AZI-3 Früchte aus den Händen reißt und über die Verschlechterung seiner durchschnittlichen Genauigkeit schmollt (er hat immer noch die Zuckungen). Es ist idyllisch, das ist kein Wort, mit dem ich die ersten vier Episoden dieser Staffel beschrieben hätte.

Wenn Sie sich über den Titel wundern – wie wir es in unserem waren Vorschau auf Folge 5 – dann tu es nicht. Es ist Echo, der zurückkehrt und hofft, Crosshairs und Omegas Informationen über Mount Tantiss nutzen zu können, um eine Operation gegen die Anlage zu starten. Sie haben das Datenpad von Nala Se, aber es ist stark verschlüsselt und technikfrei – es schmerzt immer noch, oder? – Die einzige Möglichkeit, die Verschlüsselung zu umgehen, besteht darin, sie an ein imperiales Terminal anzuschließen. Glücklicherweise weiß Crosshair von einer isolierten und unterbesetzten Einrichtung, in die sie ohne großes Aufsehen eindringen können sollten. Hunter möchte, dass Omega zu ihrer Sicherheit bei Wrecker bleibt, aber sie führt zu diesem Zeitpunkt Clone Force 99 aus, also beschließen alle, stattdessen gemeinsam zu gehen.

Der kaiserliche Außenposten

Die Episode identifiziert nicht den Planeten, auf dem sich der imperiale Außenposten befindet, aber es handelt sich um ein gefrorenes Nirgendwo ohne Lebenszeichen, weder innerhalb noch außerhalb der Installation. Zwischen Hunter und Crosshair – der in einem großen, publikumserfreuenden Moment seine alte Rüstung anlegt – ist es immer noch etwas angespannt, da Letzterer offenbar etwas über die Art des Setups verheimlicht. Er sagte, es sei unterbesetzt und verlassen, und auch Hochfrequenz-Perimetersensoren, die lokale Plünderer warnen sollten, seien nicht einsatzbereit.

Diese Sensoren werden von der verfallenden Anlage selbst mit Strom versorgt, sodass die einzige Möglichkeit, auf das imperiale Terminal zuzugreifen, darin besteht, ihre Energie auf die eigentliche Anlage umzuleiten und diese plötzlich unbeaufsichtigt zu lassen. Während Echo und Omega sich um die Datenübertragung kümmern, liefern sich Hunter und Crosshair draußen ein Macho-Herz-zu-Herz-Gespräch, das fast in einen Kampf mündet, bis sie von einem riesigen Wurm unterbrochen werden, der ziemlich gestresst aus dem Eis hervorbricht.

Backup-Plan

Wenn der Wyrm draußen ist, gibt es keine Möglichkeit, zum Marodeur zurückzukehren. Daher besteht die einzige andere Möglichkeit darin, die Stromversorgung der Perimetersensoren wiederherzustellen, indem man die Reservestromanlage im hinteren Teil des Komplexes manuell neu startet. Aber bevor sie das tun können, müssen sie den Wurm aus dem Umkreis locken, sonst bleiben sie darin stecken, wenn der Strom zurückkehrt.

Dies läuft auf eine wirkungsvolle Standardsituation hinaus, in der Hunter, Batcher und Crosshair den Wyrm abwehren müssen, während Echo sie von einem nahegelegenen Turm aus entdeckt und Wrecker den Backup-Generator einschaltet und auf den richtigen Moment zum Neustart wartet. Dies wird noch komplexer, als Hunter durch das Eis fällt und von innen zum Rand navigieren muss, geführt von Crosshair, was die Bindungsaktivität darstellt, die sie beide brauchten. Es entwickelt sich so, wie Sie vielleicht denken, und endet mit einem Sprint in letzter Sekunde über die Begrenzungslinie, aber es ist eine sehr solide zusammengestellte Sequenz, die eine Menge Arbeit an den Charakteren von Hunter und Crosshair erledigt, ohne dass sie diese abhacken müssen. im Dialog.

Wie endet Episode 5 der dritten Staffel von Star Wars: The Bad Batch?

Nachdem ihre Beziehungen geheilt, der Tod durch einen Wyrm abgewendet und die Datenübertragung abgeschlossen ist, sind Echo und Rex näher denn je daran, die Koordinaten des Mount Tantiss zu finden und eine Operation zur Befreiung der gefangenen Klone zu starten.

Die Episode endet damit, dass Crosshair Hunter schließlich erklärt, warum er sich überhaupt dem Imperium angeschlossen hat und was ihn zurückgebracht hat. Er ist vage, aber Hunter versteht. Beide bereuen es immer noch und haben ihre Fehler gemacht, aber es gibt immer noch Hoffnung für beide. Ich glaube, ich verspüre ein oder zwei heroische Opfer, aber das müssen wir uns für eine andere Episode aufsparen.

Was halten Sie von Star Wars: The Bad Batch Staffel 3, Folge 5? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

VERWANDT:

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen