StartFilmZwei wichtige Sundance-Theater in Park City haben Insolvenz angemeldet

Unsere neuesten Artikel

Zwei wichtige Sundance-Theater in Park City haben Insolvenz angemeldet

Zwei Hauptveranstaltungsorte des Sundance Film Festivals sind in Gefahr, nachdem ihre Eigentümer Insolvenz angemeldet haben. Metropolitan Theatres Corporation, ein in Los Angeles ansässiges Unternehmen, das sowohl Redstone 8 als auch Holiday Village Cinemas 4 in Park City, Utah, betreibt, hat am 29. Februar Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet.

Laut seinem Insolvenzantrag verfügt Metropolitan über Kredite in Höhe von fast 8 Millionen US-Dollar und schuldet den Eigentümern seiner 15 Theater mehr als 300.000 US-Dollar. Bei der Insolvenz handelt es sich um Kapitel 11, was bedeutet, dass das Unternehmen versuchen würde, seine Vermögenswerte neu zu organisieren, anstatt sie zu liquidieren.

Die Planung für Sundance 2025 ist noch im Gange und es ist möglich, dass aufgrund der Umstrukturierung ein oder beide Theater geöffnet bleiben. Allerdings könnte jeder Verlust ein schwerer Schlag sein. In diesem Jahr hat das Festival bewusst die Anzahl der betriebenen Veranstaltungsorte reduziert und das Yarrow dem Slamdance überlassen. Nach Covid hörte sie auch auf, MARC oder Temple zu verwenden. Infolgedessen wurden weitere Vorführungen nach Salt Lake City verlegt.

PARK CITY, UT – 19. JANUAR: Ein allgemeiner Blick auf die Atmosphäre bei Sundance im Redstone Cinema 1 in Kimball Junction am 19. Januar 2013 in Park City, Utah.  (Foto von John Parra/WireImage) 23186_001_JP_0006.JPGRedstone Cinema 1 im Kimball Junction am 19. Januar 2013 in Park City, Utah.WireImage

Obwohl die Theater Redstone und Holiday Village keine Premiere-Veranstaltungsorte sind, da sie die einzigen kommerziellen Multiplexe der Stadt sind, unterstützen sie einen Großteil des Festivalaufkommens. Im Holiday Village finden fast alle P&I-Vorführungen statt.

Ein Vertreter von Sundance teilte mit, dass sich das Festival, einschließlich seiner Veranstaltungsorte, in einem sehr frühen Stadium der Planung für das Festival 2025 befinde. Der Zeitplan und Ablauf steht noch am Anfang, aber das Festival beobachtet, was Metropolitan als nächstes tut.

Der Insolvenzantrag der Metropolregion betrifft 15 Kinos. Dazu gehören neben den beiden Kinos in Park City auch fünf Kinos in Santa Barbara (in denen auch das Santa Barbara Film Festival stattfindet). Metropolitan-Präsident Dave Corwin sagte dem Santa Barbara Independent, dass er erwarte, dass zwei dieser Theater, das Arlington und das Metro 4, nicht betroffen seien, da das Unternehmen deren Grundstücke besitze. Für andere Großstadttheater hofft er, dass das Unternehmen durch die Neuverhandlung von Mietverträgen zahlungsfähig wird.

„Im Idealfall gibt es keine Änderung, aber je nachdem, was passiert, könnte es theoretisch zu einem Personalabbau oder zu Veränderungen in der Ausstattung kommen, aber das werden wir später sehen“, erklärte er gegenüber den Medien.

Eine Branchenquelle sagte, dass in den meisten Kapitel-11-Fällen, die Kinos betreffen, die Schließung von Fall zu Fall entschieden wird und einige Kinos in Großstädten voraussichtlich geöffnet bleiben werden. Die Quelle spekulierte auch, dass Sundance sich dafür einsetzen würde, dass die Standorte in Park City Teil davon seien.

Aber laut Insolvenzanträgen (über KSL.com und KPCW) hat Metropolitan etwa 313.000 US-Dollar Schulden bei verschiedenen Vermietern und gibt 2,6 Millionen US-Dollar pro Jahr aus, um seine Mietverträge in Südkalifornien, Colorado und Utah aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus hat er Schulden bei der Tochtergesellschaft ATP in Höhe von 2,1 Millionen US-Dollar, nachdem er im Jahr 2021 einige Metropolitan-Schulden übernommen und dem Unternehmen im Jahr 2023 mehr Geld geliehen hat. Er schuldet außerdem 5,2 Millionen US-Dollar bei der in Santa Barbara ansässigen American Riviera Bank und hat einen ausstehenden Kreditsaldo von 2,1 Millionen US-Dollar. 500.000 US-Dollar aus einem Kredit im Zusammenhang mit einer wirtschaftlichen Katastrophe im Zusammenhang mit Covid.

LOS ANGELES, CA – 23. APRIL: Das historische Orpheum Theater, das ursprünglich 1926 eröffnet wurde, ist geschlossen und sein Festzelt dunkel, mit der Aufschrift Gone Fishing, in der Innenstadt von Los Angeles, Kalifornien, während der COVID-19-Coronavirus-Pandemie, fotografiert am Donnerstag, 23. April .  2020. (Jay L. Clendenin/Los Angeles Times über Getty Images)Metropolitan besaß einst das historische Orpheum Theater in der Innenstadt von Los Angeles, das 1926 eröffnet wurde. Das Foto wurde im April 2020, zu Beginn der Coronavirus-Pandemie, aufgenommen.Los Angeles Times über Getty Image

Metropolitan ist ein Familienunternehmen mit mehr als 100-jähriger Geschichte in Südkalifornien, das einst einige der historischsten Stummfilmtheater und Varieté-Paläste in der Innenstadt von Los Angeles betrieb und Pionierarbeit bei der Entstehung des spanischsprachigen Kinos in Los Angeles leistete in den 1960er Jahren. Metropolitan reagierte nicht auf die Bitte von um einen Kommentar.

Metropolitan ist einer von vielen Ausstellern, die sich nicht von Covid erholt haben. Arclight Cinemas und Pacific Theatres schlossen 2021 endgültig ihre Pforten und auch Cineworld, die Muttergesellschaft von Regal Cinemas, meldete letztes Jahr Insolvenz an.

„Letztes Jahr haben wir 20 Prozent besser abgeschnitten als 2022“, sagte Corwin gegenüber dem Santa Barbara Independent, „aber es waren immer noch 20 Prozent weniger als 2019.“

Die nächste Anhörung zum Metropolitan-Insolvenzfall findet am 16. April in der Innenstadt von Los Angeles statt.

Zusätzliche Berichterstattung von Tom Brueggemann.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen