StartFilmRuhe in Frieden (2024) Ende erklärt

Unsere neuesten Artikel

Ruhe in Frieden (2024) Ende erklärt

Ruhe in Frieden bietet viel Spannung, führt aber zu einem vorhersehbaren und etwas langweiligen Ende. Während diese Spannung und das fesselnde Schauspiel das Publikum fesseln, kann sich das Tempo unzusammenhängend und die Handlungspunkte überstürzt anfühlen, was alles zu einem eher unbefriedigenden Ende führt.

Sergio wird zu einem verzweifelten Mann, nachdem er unkontrollierbare Schulden angehäuft hat. Als sich für ihn die Gelegenheit bietet, sich davon zu befreien, ergreift er sie. Jahrelang lebt er unter falscher Identität in einem fremden Land, bis ihn ein unerwartetes Ereignis an seine Familie erinnert und er nach Hause zurückkehrt. Durch eine Wendung des Schicksals kann er nun seine Familie beschützen, aber der Preis dafür ist sein für immer verschwindendes Verschwinden.

Ruhe in Frieden (2024) Ende erklärt

Während Sergio durch eine Welt voller Täuschung und Gefahr navigiert, verschwimmt die Grenze zwischen Gut und Böse und zwingt die Zuschauer dazu, seine Handlungen und Beweggründe in Frage zu stellen. Er profitiert von einem schrecklichen Bombardement; Er kann verschwinden und wird für tot gehalten, so dass seine Familie seine Lebensversicherung abschließen muss.

Während Sergio in Uruguay ums Überleben kämpft, gerät seine Familie allmählich in eine gefährliche Beziehung. Brenner war der Mann, dem Sergio Geld schuldete, und er begann eine Freundschaft mit Sergios Frau und Kindern.

Fünfzehn Jahre nach seiner Abreise geht Sergio auf Facebook, um seine Familie zu stalken, und ist bewegt, sie aufwachsen zu sehen. Dies führt dazu, dass er nach Hause zurückkehrt, und hier nimmt der Film eine seltsame Wendung.

Ein dunkler Wendepunkt

Eine halbe Stunde vor dem Ende kehrt Sergio zurück und verfolgt seine Kinder, nähert sich ihnen unheimlich, geht aber an ihnen vorbei. Während uns unsere fürsorgliche Vaterfigur früher leid tat, wird er nun zu einem seltsamen Stalker.

Man sieht, wie Sergio als Auftragsmörder eine Waffe und einen Anzug kauft. Als er geht, zeigen wir die Hochzeit seiner Tochter Florantina, wo wir ihn gruselig hinten sitzen sehen.

Sergio sieht zu, wie der Mann, der der Grund dafür ist, dass er gegangen ist, seine Tochter zum Altar führt. Sergio geht und verfällt langsam in Wut und Wahnsinn, wobei er die Waffe auf seinen eigenen Kopf richtet.

Dann kehrt er mit der Waffe in der Hand zur Hochzeit zurück und wandert unerkannt durch das Gelände. Brenner schaut misstrauisch auf sein Handy und zielt auf die Toilette, in der sich Sergio versteckt. Sergio richtet die Waffe auf sich selbst, wird aber von seinem Sohn Mati unterbrochen.

Wie endet „Ruhe in Frieden“?

Sergio setzt eine Maske auf und beginnt mit allen auf der Hochzeit zu tanzen. Seine Ex-Frau und sein Sohn bemerken ihn und verfolgen ihn. Er stolpert und seine Waffe fällt aus seiner Tasche.

Auf dem Parkplatz steht Sergio mit seiner Ex-Frau zwischen ihm und dem Brenner, der ebenfalls eine Waffe hat. Brenner besiegt Sergio.

Sergio liegt im Sterben und denkt darüber nach, mit seiner Tochter zu tanzen, als sie noch ein Kind war, und dann endet der Film.

Es ist ein trauriges Ende für Sergio, als er zurückkommt und seine Familie glücklich in den Armen eines Mannes sieht, den er hasst. Er geht damit um, indem er sich selbst und dann den Brenner töten will.

Es gibt keinen klaren Konflikt oder eine klare Lösung und das Ende ist im Vergleich zum Rest des Films überstürzt. Wir beobachten und erfahren etwas über seine Schulden, seine Familie und seine Zeit in Uruguay, nur um ihn am Ende prompt zu töten. Es ist schlampig und unbefriedigend.

Was passiert mit Sergio?

Sergio lebte ein Leben voller Folter, das von finanziellen Belastungen über die Sorge, seine Familie zu vermissen, bis hin zum Tod in den Armen seiner Ex-Frau reichte, die jetzt mit seinem Feind verheiratet war.

Sergio kehrt zu seiner Familie zurück, nachdem er fünfzehn Jahre lang so getan hat, als sei er tot, nicht um echte Interaktion zu haben oder wieder vereint zu sein, sondern um sie zu jagen. Dann wird er erschossen, was unnötig und überstürzt erscheint.

Warum hatte Sergio so hohe Schulden?

Sergio hat eine Fabrik mit mehreren Arbeitern, die bankrott ist. Er schuldete Freunden, Familie, Banken, Kredithaien und der Schule seiner Tochter Geld. Er schien jedem und allem Geld zu schulden.

Seine Arbeiter kündigten, nachdem sie darauf gewartet hatten, dass sich die Lage besserte, was bedeutete, dass sie mehrere Monate lang kein Gehalt erhielten. Was ich schätze, ist die Art und Weise, wie der Film mit den Schulden umgegangen ist. Es liegt nicht an Glücksspiel, Drogen oder etwas Übermäßigem, sondern einfach am Scheitern eines Unternehmens und dem Druck, es am Laufen zu halten.

Aus dieser Schuldeneintreibung geht der überzeugendste Teil des Films hervor: die Bedrohung durch den Brenner. Brenners Charakter ist stark, dominant und man kann ihm nicht trauen. Als sich seine Freundschaft mit Sergios Frau entwickelt, hat das Publikum allen Grund, misstrauisch zu sein.

Als Sergio am Ende getötet wird, ist es keine Überraschung, dass es vom Brenner stammt.

Was denkst du über das Ende von Rest In Peace (2024)? Kommentare unten.

Mehr über unsere Gedanken zum Film können Sie in unserem lesen Rezension „Ruhe in Frieden“..

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen