StartFilmLukas Gage über „Road House“ geht direkt ins Streaming

Unsere neuesten Artikel

Lukas Gage über „Road House“ geht direkt ins Streaming

Letzten Monat wurde berichtet, dass das „Road House“-Remake von 2024 ein Streaming-Debüt hätte vermeiden können, aber Amazon ließ „den Filmemachern und (Star Jake) Gyllenhaal“ die Wahl: ein Budget von 60 Millionen US-Dollar und ein Kino; 85 Millionen Dollar und Streaming. Letztendlich entschied sich das Team für die letztere Lösung. Bei der New Yorker Premiere des Films am 19. März haben wir Star Lukas Gage gefragt, was er davon hält, dass der Film direkt auf Amazon Prime erscheint.

„Ich liebe es offensichtlich, im Kino zuzusehen. Natürlich ist es ein wenig enttäuschend“, sagte Gage. „Aber schauen Sie, wenn es irgendwo sein soll, wenn es gestreamt werden soll, würde ich gerne zu Amazon gehen. Ich liebe, was sie tun. Ich liebe Amazon Prime. Alles ändert sich, die Branche verändert sich und wir müssen uns irgendwie daran anpassen.

Anschließend sprachen wir über die Dreharbeiten an der Seite von Jake Gyllenhaal. „ [Gyllenhaal] hat mir viele wirklich gute Ratschläge gegeben“, fuhr Gage fort. „Ich glaube, als ich meinen ersten Actionfilm drehte, hatte ich große Probleme. Er sagte mir nur: „Alter, nimm es als Probe, behandle es so.“ Dann können Sie keine Fehler machen. Wir suchen nicht nach perfekten Aufnahmen, sondern nach zielgerichteten Momenten. Also danke, Jake.

Conor McGregor, der im Film sein Schauspieldebüt gibt, sprach auch über die Zusammenarbeit mit Gyllenhaal und Regisseur Doug Liman. „Jake hat mir viel über die Schauspielerei beigebracht“, sagte McGregor. „Er war so hilfsbereit, so geduldig. Liman, dessen Anweisungen ich befolgte, gab mir Hinweise darauf, wie er die Figur gestalten wollte. Ich habe darauf geachtet, ein paar verschiedene Variationen anzubieten. Ich habe das Gefühl, dass ich mehrere verschiedene Versionen von Knox gegeben habe. Natürlich wusste ich nicht, für welches sie sich letztendlich entschieden hatten, aber als ich das sah [final] Als ich die Auswahl sah, verstand ich, was sie mit der Figur wollten. Sie sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis von Knox.

Conor McGregor und Jake Gyllenhaal bei der New Yorker Premiere von Conor McGregor und Jake Gyllenhaal bei der New Yorker Premiere von „Road House“.Vielfalt über Getty Images

Und wenn es darum geht, McGregor wieder auf der Leinwand zu sehen, würde er gerne weiter schauspielern. „Ich würde gerne eine romantische Komödie machen“, sagte er, „um freundlich und nett zu sein und nicht nur, um der Bösewicht zu sein.“ »

Daniela Melchior, die in dem Film Gyllenhaals Geliebte spielt, ist im Action-Genre keine Unbekannte, da sie bereits in „The Suicide Squad“ und „Fast X“ mitgewirkt hat. Aber bei „Road House“ war es anders. „Es war das erste Mal, dass ich körperlich aktiver sein musste, denn alle Charaktere, die ich in den Actionfilmen gespielt habe, die ich gemacht habe, sind ruhiger und müssen nicht viel Action machen. “, erzählte Melchior. „Es war mein erster Kontakt mit Actionszenen mit meiner Figur und ich hoffe, dass es handlungstechnisch der Beginn von etwas für die Zukunft ist.“ »

In dem Bemühen, mit dem Genre zu brechen, erzählt uns die portugiesische Schauspielerin, wohin sie sich in der Zukunft bewegt. „Auf internationaler Ebene würde ich gerne mehr kleine Independent-Filme machen. Ich habe meinen Agenten gefragt und er hat sich über mich lustig gemacht, weil er sagt, ich sei der einzige Schauspieler, den er kennt, der die großen Studiofilme macht und dann die kleinen machen will. Was die Regisseure betrifft, die ihr in den Sinn kommen, erzählt sie uns, dass sie gerne mit Pedro Almodóvar zusammenarbeiten würde.

Lukas Gage wird später in diesem Jahr in Parker Finns „Smile“-Fortsetzung zu sehen sein. „Wir sind vor ein paar Wochen fertig geworden“, sagte Gage über das Projekt. „Parker Finn ist einer der besten Horrorregisseure aller Zeiten. Ich hatte am Set noch nie so große Angst. Ich habe mich am Set ein paar Tage lang übergeben. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass dies der blutigste Film aller Zeiten war, aber mit vielen coolen Cameo-Auftritten. Es heißt einfach „Smile“ bei Crack, je größer, desto besser und mehr Lächeln [laughs].“

In unserer Rezension zu „Road House“ schreibt Christian Zilko, dass das Remake „eine passende Aktualisierung des Erbes seines Vorgängers ist.“ Jeder, der es streamt, kann sich an eine einfachere Zeit erinnern, als wir solche Filme im Kino sahen.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen