StartFilmDie komplexe Trauer eines Veteranen steht im Mittelpunkt

Unsere neuesten Artikel

Die komplexe Trauer eines Veteranen steht im Mittelpunkt

Trauer ist eine lustige Sache, manchmal im wahrsten Sinne des Wortes. Viele der besten Filme und Fernsehsendungen zu diesem Thema wurden durch das Prisma der Komödie erzählt; Von „It’s a Wonderful Life“ bis „Fleabag“ und allem dazwischen gibt es einen Geheimbund unter den Trauernden, der die Macht kennt, über oder durch Schmerz zu lachen.

Fairerweise muss man sagen, dass dies nicht die einzige Perspektive ist, durch die Debüt-Spielfilmregisseur Kyle Hausmann-Stokes „My Dead Friend Zoe“, die eindringliche Geschichte eines gebrochenen Veteranen (Sonequa Martin-Green), durch die anhaltende Anwesenheit seiner verstorbenen Zugbegleiterin (Natalie) präsentiert Morales). ). Hausmann-Stokes, der den Film zusammen mit AJ Bermudez geschrieben hat, sprach über den persönlichen Charakter dieser Geschichte – auch im Nachspann des Films – aber selbst wenn er es nicht getan hätte, wäre „My Dead Friend Zoe“ besessen. ein Realismus, der aus erschütternder direkter Erfahrung entstehen muss.

Der Film beginnt damit, dass Merit (Martin-Green) und Zoe (Morales) auf Tournee sind und Rihannas „Umbrella“ singen, während sie in einem Lastwagen warten – eine vertraute und verstörende Situation für jeden Filmfan, aber eine, die nicht zu einer wird Flammen und Schüsse. , die die meisten Hollywood-Regisseure gerne als Krücke benutzen würden. Die Chancen stehen gut, dass Hausmann-Stokes – und das Team seiner Veteranen hinter den Kulissen oder vor der Kamera – genug Blutvergießen gesehen haben und klug genug sind, um zu wissen, dass das Publikum seines Films keine weiteren dieser Bilder mehr braucht.

In der heutigen Zeit navigieren Merit und Zoe durch das zivile Leben – außer, dass Zoe nicht mehr unter uns ist, sondern nur noch eine Projektion von Merits Gedanken. Da Merits Großvater (Ed Harris) frühe Anzeichen von Alzheimer zeigt, verbringt sie Zeit mit dem Mann, der sie zum Eintritt in die Streitkräfte inspiriert hat, während sie (oft im wahrsten Sinne des Wortes) vor dem Schreckgespenst von Zoe und der Aussicht, in einer Gruppentherapie über sie zu sprechen, davonläuft ( angeführt von einem stoischen und beruhigenden Morgan Freeman).

Merits alltägliche, miteinander verflochtene Probleme bieten dem Publikum ein herzerwärmendes Indie-Filmcover, das an jede Coming-of-Age-Geschichte erinnert, in der der Held kleinere Missgeschicke erleidet, während er dem Unerträglichen entkommt. Vor diesem Hintergrund reflektieren der Komponist Hausmann-Stokes und der Kameramann Matt Sakatani Roe das erschütternde Gefühl einer posttraumatischen Belastungsstörung, eine bewusst unregelmäßige Ansammlung von Merits und Zoes Dienstzeit und der Art und Weise, wie sie starb.

All dies wird meisterhaft von Martin-Green gehalten, von dem man nicht wegsehen kann. Merit ist schlagfertig und witzig, kümmert sich sehr um ihre Freunde und Familie, schwankt aber auch ständig zwischen Durchhaltevermögen und roher, unkontrollierbarer Angst – oft hervorgerufen durch das Erscheinen von Zoe. Als kristallisiertes Memoir ist die Rolle von Morales von Natur aus weniger dynamisch, aber sein Auftritt trifft alle notwendigen Noten von Charme, Verletzlichkeit, Sarkasmus und manchmal Manipulation (selbst mit äußerst begrenztem Material in Bezug auf Hintergrundgeschichte und Motivation). Ed Harris ist einfach eine Macht als Merits pensionierter Oberstleutnant-Großvater, der seine Handvoll Szenen beherrscht und auf faszinierende Weise mit Martin-Green zusammenarbeitet.

Und obwohl „My Dead Friend Zoe“ nicht völlig immun gegen die filmischen Klischees des Genres ist (eine überstürzte Auflösung fühlt sich praktisch an, eher so, als würde jemand außerhalb des Bildschirms „Schluss!“ sagen, als dass Merit einen d-Punkt „Selbstbeobachtung“ erhält), ist es ein viszerales Erlebnis Schauen Sie sich die Erfahrung der Veteranen und die Arten von Verlusten an, die wir nicht einfach beschreiben oder verarbeiten können, und die damit verbundene Isolation. Diese Botschaft – klar telegrafiert an und über die Zugkameraden von Hausmann-Stokes – kommt laut und deutlich an.

Kategorie B

„My Dead Friend Zoe“ wurde auf der SXSW 2024 uraufgeführt. Derzeit wird der Vertrieb in den USA angestrebt.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen