StartFilmBürgerkrieg, Guy Ritchie und mehr Godzilla

Unsere neuesten Artikel

Bürgerkrieg, Guy Ritchie und mehr Godzilla

Der April wird kein guter Monat für die heimischen Kinokassen sein. Wir wissen, dass es nicht mit dem Jahr 2023 mithalten kann, in dem „The Super Mario Bros. Movie“ erschien. » Den Monat auf 900 Millionen US-Dollar bringen, aber selbst ein Defizit von 25 % wäre eine gute Nachricht.

Zwei Tage nachdem Adam Aron, Geschäftsführer des AMC Theatre, seinen X-Abonnenten frohe Ostern wünschte und versprach, dass auch die Einspielergebnisse steigen würden, erreichte der Aktienkurs ein neues Jahrestief. Abgesehen von Arons optimistischer Botschaft ist das offensichtliche Misstrauensvotum auf die Ankündigung von AMC zurückzuführen, möglicherweise noch mehr Aktien zu verkaufen, um Geld zu beschaffen.

An den Kinokassen beweist ein einzelner Monat nicht viel – „Barbie“ und „Oppenheimer“ vom letzten Juli waren eine Anomalie, nicht die neue Normalität. Und obwohl es ein guter März mit vier starken Fortsetzungen war (angeführt von „Dune: Part Two“), blieb das Defizit im ersten Quartal bei sechs Prozent.

Im März starteten vier Filme, allesamt Franchises, mit über 45 Millionen US-Dollar oder mehr: „Kung Fu Panda 4“ (Universal), „Ghostbusters: Frozen Empire“ (Sony) und „Godzilla x Kong: The New Empire“ (Warner Bros.). ). Erwähnenswert ist auch, dass bis auf 90 Millionen US-Dollar fast der gesamte Monatsbrutto aus Veröffentlichungen im März stammte, ein außergewöhnlich hoher Prozentsatz.

Diese Filme, angeführt vom neuen „Godzilla“, werden auch April helfen – sie tragen vielleicht 40 Prozent oder mehr zu seinen Einnahmen bei. „Godzilla“ wird wahrscheinlich der Film mit der besten Leistung des Monats sein; Insgesamt werden die Reste rund 250 Millionen Dollar einbringen.

Natürlich war der April letzten Jahres dank des 490 Millionen US-Dollar teuren „Super Mario Bros.“ ein riesiger Erfolg. “ sowie einen Kalender, in dem Ostern und die meisten Frühlingsfeiertage in den Monat fielen. Im kommenden April sollen acht neue Studioveröffentlichungen die Hälfte dessen einbringen, was „Mario“ allein einbrachte. Alle bis auf einen (Disneys „The First Omen“, erscheint diese Woche) sind Nicht-Franchise-Einträge.

Während im März die Franchises über gefährdete Tierarten wieder zum Leben erweckt wurden, bietet sich im April die Möglichkeit, einen oder mehrere Originaltitel zu veröffentlichen. Das klingt vielleicht zu optimistisch, aber „Godzilla“ übertraf das Tracking um mehr als 50 Prozent. Könnte dies auf eine echte Publikumsdynamik schließen lassen? Hat sich das Blatt wirklich gewendet, wie Adam Aron hofft?

BÜRGERKRIEG, Kirsten Dunst, 2024. © A24 / Courtesy Everett Collection‚Bürgerkrieg‘ Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection

Die am meisten erwarteten Veröffentlichungen des Monats – „Civil War“ (A24) am 12. April und „Abigail“ (Universal) am 19. April – werden voraussichtlich bis April jeweils rund 50 Millionen US-Dollar einspielen. Alex Garlands nationaler Durchbruchsfilm genießt hohe Bekanntheit, die Vorteile der Marke A24 und die inhärente Anziehungskraft eines jeden Kriegsfilms. „Abigail“ ist ein Horrorfilm, der nicht von Blumhouse Universal stammt und einer der klassischen Monster-Revivals des Studios ist.

Dev Patels „The First Omen“ und „Monkey Man“ (Universal), die beide diese Woche in die Kinos kommen, stellen ein frisches Produkt dar, das überraschen könnte. Das Gleiche gilt für Guy Ritchies „The Ministry of Ungentlemanly Warfare“ (Lionsgate) und Sonys Manga „Spy x Family Code: White“, die beide am 19. April in die Kinos kommen; und Luca Guadagninos verspäteter „Challengers“ mit Zendaya und Josh O’Connor sowie dem religiösen „unbesungenen Helden“ (Lionsgate), beide am 26. April.

Es gibt viele Möglichkeiten für diese Low-Budget-Veröffentlichungen. Bei reduzierter Konkurrenz ist es möglich, dass ein Paar ausbricht und im April die 600-Millionen-Dollar-Marke überschreitet. Dies würde einen Rückgang um ein Drittel gegenüber dem Vorjahr bedeuten und den Rückgang seit Jahresbeginn auf 17 Prozent bringen.

Im Mai beginnt die Sommerfilmsaison mit „The Fall Guy“ (Universal) mit Ryan Gosling in der Hauptrolle, gefolgt von drei weiteren Filmen mit enormem Potenzial: Disneys „Planet der Affen“ (10. Mai) und „IF“ von Paramount. “ (17. Mai) und Warners’ „Furiosa“ (24. Mai). Als nächstes sollten wir den bisher besten Monat des Jahres sehen.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen