StartFilmAlles, was wir über das asoziale Netzwerk wissen: Memes to Mayhem

Unsere neuesten Artikel

Alles, was wir über das asoziale Netzwerk wissen: Memes to Mayhem

Das asoziale Netzwerk: von Memes bis Chaos wird den Aufstieg einer kontroversen Online-Community und eines der schockierendsten Ereignisse in der jüngeren Geschichte der USA untersuchen. DER Netflix Der Dokumentarfilm wird mit Sicherheit die Aufmerksamkeit aller auf sich ziehen, die sich für die politischen Machenschaften in den Vereinigten Staaten interessieren, wenn er am 5. April in die Kinos kommt. Der Schwerpunkt liegt auf den Ereignissen vom 6. Januar, bei denen das Kapitol von Anhängern des damaligen Präsidenten Donald angegriffen wurde Trumpf. .

Worum geht es in „The Antisocial Network: Memes to Mayhem“?

In der offiziellen Zusammenfassung heißt es: „Vom Aufstieg von QAnon bis zu den Unruhen am 6. Januar, Das asoziale Netzwerk erklärt, wie eine Gruppe gelangweilter Teenager aus ihrer gemeinsamen Einsamkeit eine Online-Community aufbaute, dabei aber versehentlich die Konsensrealität zerstörte.

Der Dokumentarfilm untersucht QAnon und den Ursprung dieser Online-Community und bringt sie mit den Anschlägen auf das Kapitol am 6. Januar in Verbindung. Für diejenigen, die mit QAnon und seinem Einfluss nicht vertraut sind: Der Film erklärt, wie diese Bewegung funktioniert und welche Rolle sie bei den Ereignissen spielte, die sich abspielten.

Kurioserweise ist das IMDb Die Inhaltsangabe des Films ist viel vager und tendiert auch zu einer sympathischeren Perspektive: Eine Gruppe einsamer Teenager gründete eine Online-Community und wurde aus ihrer Isolation heraus Freunde, doch ihre kollektiven Überzeugungen verzerrten die Realität. Die Verwendung von Wörtern wie „einsam“, „Gemeinschaft“, „gebunden“ und „Isolation“ vermittelt ein viel rosigeres Bild von QAnon, als es den Anschein hat.

Das asoziale Netzwerk: Memes to Mayhem riskieren eine Spaltung

Der Film wird zweifellos kontrovers sein, insbesondere wenn Donald Trump gegen Joe Biden antritt und versucht, wieder Präsident der Vereinigten Staaten zu werden, obwohl seine erste Amtszeit bestenfalls von Kontroversen und im schlimmsten Fall von offener Kriminalität geprägt war.

Trump wird vorgeworfen, eine maßgebliche Rolle bei den Anschlägen auf das Kapitol vom 6. Januar gespielt zu haben, und obwohl er sie öffentlich verurteilt hat, haben seine Anhänger das Ereignis ausdrücklich als Taten von Patrioten dargestellt, die versuchten, die Kontrolle über die amerikanische Politik zurückzugewinnen Apparat nach einer manipulierten Wahl – Gefühl, dass Letzteres ausdrücklich von Trump selbst vorangetrieben wurde.

Die rechtzeitige Veröffentlichung von Das asoziale Netzwerk wird zweifellos für einige Probleme sorgen, wenn man den Kontext dieses besonderen Vorfalls untersucht und die Rolle versteht, die QAnon bei den Ereignissen spielte, während sie sich abspielten.

Erscheinungsdatum und Ort der Veröffentlichung von „The Antisocial Network: Memes to Mayhem“.

Das asoziale Netzwerk: von Memes bis Chaos soll am 5. April 2024 exklusiv auf Netflix erscheinen. Es hat eine Laufzeit von etwas mehr als zwei Stunden und wird Abonnenten der Streaming-Plattform weltweit zur Verfügung stehen.

Das asoziale Netzwerk: Von Memes zum Chaos | Bild über Netflix

Was ist QAnon?

QAnon ist eine Verschwörungstheorie und politische Bewegung, die oft mit der äußersten Rechten des amerikanischen politischen Spektrums in Verbindung gebracht wird. Er begann mit dem Aufbau seiner Community auf dem Message Board 4chan, das Diskussionen zu allen möglichen Themen bot und Memes und Bilder über Popkultur und Politik veröffentlichte. In diesem Forum begann jemand, der nur als Q Clearance Patriot bekannt war, einen Beitrag zu posten und behauptete, dass Kinderhändler und Satansanbeter Donald Trump davon abhalten wollten, Nachforschungen über die verborgenen Eliten anzustellen, die die Welt regieren.

Die Personen, die 2017 mit dem Posten begonnen hatten, sammelten bald online Unterstützung, und die Menschen glaubten an die präsentierten Theorien. Die Bewegung gewann in den sozialen Medien zunehmend an Bedeutung, aber die Identität der Person(en) hinter QAnon wurde nie enthüllt, obwohl zahlreiche Ermittler versuchten, den Drahtzieher hinter der Bewegung aufzudecken. Donald Trump erwähnte diese Gruppe sogar und sagte, er wisse nicht viel über sie, aber „Ich verstehe, dass sie mich sehr mögen, was ich sehr schätze.“

Nach den Ereignissen vom 6. Januar in Washington sperrte Twitter mehr als 70.000 Konten und Facebook ergriff ähnliche Maßnahmen bei mehr als 57.000 Gruppen und Seiten. Die Folgen des Aufstands waren so verheerend, dass die Heimatschutzbehörde eine Warnung herausgab „Ideologisch motivierte gewalttätige Extremisten, die sich gegen die Ausübung staatlicher Autorität und den Präsidentenwechsel sowie andere Missstände aussprechen, die vermutlich durch falsche Narrative geschürt werden, [who] könnten weiterhin mobilisieren, um zu Gewalt aufzustacheln oder diese zu begehen.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen