StartFilmAlex Garland stellt seine Behauptungen klar, dass er sich von der Regie...

Unsere neuesten Artikel

Alex Garland stellt seine Behauptungen klar, dass er sich von der Regie zurückzieht

Die Kommentare von Alex Garland in einem aktuellen Guardian-Profil wurden am Wochenende falsch dargestellt, und viele Medien berichteten, dass sich der „Civil War“-Autor/Regisseur vom Filmemachen zurückzog. Garland, dessen „Civil War“ am 12. April startet, sagte dem Guardian, dass sich „nichts geändert“ habe, als er nach seinen früheren Aussagen gefragt wurde, dass er sich vom Filmemachen zurückziehen werde. „Ich bin in einem sehr ähnlichen Zustand. „Ich habe nicht vor, in naher Zukunft noch einmal Regie zu führen“, erklärte er jedoch, dass er weiterhin als Drehbuchautor arbeiten werde.

Im Gespräch mit Garland wies er darauf hin, dass seine Äußerungen in der Presse „extrapoliert“ worden seien und deutete an, dass er sich ganz von der Schauspielerei zurückziehen würde, und betonte, dass seine Äußerungen nichts mit seinen Gefühlen über den „Bürgerkrieg“, den teuersten Bürgerkrieg, zu tun hätten. Eigenproduktion von A24, durchgeführt.

„Was ich gesagt habe, ist, dass ich in naher Zukunft eine Pause von der Regiearbeit einlegen werde. Wie lässt sich das auf den Stolz übertragen, den ich in diesem Film verspüre oder auch nicht? Ich sehe einfach nicht den roten Faden“, sagte er. „Ich sagte, ich würde auf absehbare Zeit aufhören, Regie zu führen. Warum sollte eine solche Aussage in diesem Ausmaß aufgegriffen und interpretiert werden? Da passiert etwas Seltsames. Daran ist etwas Seltsames … es ist eine allgemeine Seltsamkeit in Bezug auf die Form öffentlicher Äußerungen, die Art und Weise, wie sie verwendet werden und die Art und Weise, wie Wörter interpretiert oder gelesen werden.

Garland, von Beruf Drehbuchautor für Filme wie „The Beach“ und „28 Days Later“, gab sein Regiedebüt mit „Ex Machina“ vor den Filmen „Annihilation“ und „Men“. „Civil War“ konzentriert sich auf Kirsten Dunst als Kriegsfotografin, die in einem politisch gespaltenen und verräterischen Amerika von New York nach Washington DC reist.

„Um auf die Aussage zurückzukommen: Ich habe gesagt: Ich werde eine Pause als Regisseur einlegen oder ich werde auf absehbare Zeit damit aufhören, Regie zu führen. Das ist so eine unbestreitbare Aussage“, sagte Garland. „Ich sagte auch, dass ich Drehbücher schreiben würde. Drehbuchschreiben ist Filmemachen. Sie können Autoren, Kameraleute, Redakteure oder Schauspieler nicht vom Drehbuchprozess ausschließen. Kino ist nicht nur das Vorrecht der Regisseure.

Garland sagte, dass „ein Teil von mir ungläubig ist“, wie seine Worte interpretiert wurden, und fügte hinzu: „Ich glaube, dass auf der Welt etwas Seltsames vor sich geht.“ Es ist wie ein Sandkorn dieser Verrücktheit. Aber die Aussage, die ich gemacht habe, unterscheidet sich so stark von der Art und Weise, wie sie interpretiert wurde. Es ist einfach seltsam. Und so reagiert ein Teil von mir einfach darauf.

Neueste Veröffentlichungen

Nicht verpassen